Icon--AD-black-48x48Icon--address-consumer-data-black-48x48Icon--appointment-black-48x48Icon--back-left-black-48x48Icon--calendar-black-48x48Icon--Checkbox-checkIcon--clock-black-48x48Icon--close-black-48x48Icon--compare-black-48x48Icon--confirmation-black-48x48Icon--dealer-details-black-48x48Icon--delete-black-48x48Icon--delivery-black-48x48Icon--down-black-48x48Icon--download-black-48x48Ic-OverlayAlertIcon--externallink-black-48x48Icon-Filledforward-right_adjustedIcon--grid-view-black-48x48Icon--info-i-black-48x48Icon--Less-minimize-black-48x48Icon-FilledIcon--List-Check-blackIcon--List-Cross-blackIcon--list-view-mobile-black-48x48Icon--list-view-black-48x48Icon--More-Maximize-black-48x48Icon--my-product-black-48x48Icon--newsletter-black-48x48Icon--payment-black-48x48Icon--print-black-48x48Icon--promotion-black-48x48Icon--registration-black-48x48Icon--Reset-black-48x48share-circle1Icon--share-black-48x48Icon--shopping-cart-black-48x48Icon--start-play-black-48x48Icon--store-locator-black-48x48Ic-OverlayAlertIcon--summary-black-48x48tumblrIcon-FilledvineIc-OverlayAlertwhishlist

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte „Einverstanden“.

Computeranimation des SF Shipyard
Geschäftsbericht 2016 – agility stories

Im Morgen-Land

Das Projekt SF Shipyard in San Francisco erprobt smart urban living

10 Minuten Lesezeit

Kalifornien war stets ein Morgen-Land, nach dem Gold Rush im 19. Jahrhundert hat auch der digitale Goldrausch hier seinen Ursprung. Heute wird in San Francisco auf dem ehemaligen Werften-Gelände Zukunft geschrieben: Mithilfe von Bosch-Technik wird dort erprobt, wie smart urban living aussehen kann.

Icon linkedin

I See You San Francisco – The SF Shipyard

Ein Mann schaut auf einem Hügel an der Bucht von San Francisco durch ein Fernglas
Blick vom „Overlook“: gute Aussicht an der Bucht von San Francisco

12 000 Wohnungen und Eigenheime, Restaurants, Geschäfte, Büroflächen, Parks und eine ganze Allee für innovative Unternehmen: Offen, vernetzt und nachhaltig präsentiert sich der SF Shipyard. „Welcome, visionaries“ steht an der Einfahrt zu den ersten Straßenzügen, die schon bezogen sind.

Den Blick in die Zukunft des Smart Living ermöglicht eines jener mächtigen, auf einem Pfahl montierten Ferngläser aus dem vergangenen Jahrhundert, seitlich um 360 Grad schwenkbar. „Overlook“ heißt der Punkt auf einem Hügel an der Bucht von San Francisco bezeichnenderweise. Linker Hand liegt die Innenstadt, ein paar Buchten weiter rechts der internationale Flughafen. Bestes Bauland, das letzte innerhalb der Stadtgrenzen. Größer als ganz Monaco. Vor einem ein mächtiger Kran, Überbleibsel der großen Werft, die dem Gelände seinen Namen gibt: SF Shipyard. Der stählerne Riese bleibt als Wahrzeichen für die Tatkraft der Stadt.

Ein smarter Traum

Das Welcome Center von FivePoint im SF Shipyard in San Francisco
Besucher willkommen: das Welcome Center von FivePoint inmitten des SF Shipyard

Smartes Leben, das bedeutet, dass sich Technik über zusätzliche Dienstleistungen aus dem Internet so ins tägliche Leben einwebt, dass beides irgendwann nicht mehr voneinander zu trennen ist. „Moderne Kommunen definieren sich über Technologie“, weiß Kofi Bonner, der Präsident des Immobilienentwicklers FivePoint, „vernetzte Technik ist überall und treibt uns. Und die Art, wie die Menschen sie nutzen werden, wird sich verändern. Dafür schaffen wir die Voraussetzungen.“ FivePoint ist ein Spin-off der Lennar Corporation, eines der größten Immobilienentwickler der USA. Zusammen arbeiten sie seit 15 Jahren daran, auf der Industriebrache die Stadt der Zukunft zu bauen. Der Traum, den Kofi Bonner Gestalt annehmen lässt, ist der von einem attraktiven, intelligenten urbanen Leben – nachhaltig, flexibel und vernetzt.

Die Erwartungen sind hoch. Das liegt nicht nur am Projektvolumen von acht Milliarden Dollar, sondern auch am Tempo des Fortschritts. Was heute geplant wird, muss auch in Zukunft noch den Ansprüchen der Menschen genügen und den Anforderungen der Technik. Der Slogan des Projektes lautet deshalb: Creativity, Curiosity, Community.

Icon linkedin

Kofi Bonner über das Projekt SF Shipyard

Bosch kommt an die Bay

Ein Bauarbeiter trägt auf dem Gelände des SF Shipyard Mülltonnen über die Straße
So gut wie fertig: Häuserzeile im SF Shipyard

Wer heute Häuser und Lösungen für morgen und übermorgen baut und verkauft, muss rechtzeitig antizipieren. Ein Balanceakt, für den es einen Partner braucht, der die Grenzen des eigenen Denkens auch beharrlich immer weiter ausdehnt: Von Smart Solutions zum Smart Home, von der Smart Community zur Smart City. Bosch entwickelt solche Lösungen und Leistungen und vernetzt sie. Nicht nur die Produkte, sondern zunehmend auch die Services. Technologie bedeutet heute mehr, als nur neue Funktionen anzubieten, Smart Living ist ein ganzheitlicher Ansatz. „Für uns ist es gut, dass wir mit einem Partner sprechen können statt mit vielen Einzelunternehmen“, bilanziert Kofi Bonner nach dem ersten Jahr der Zusammenarbeit, „ich spüre, dass Bosch erkennt, welches Potenzial unser Projekt bietet.“

Computeranimation des Projekts SF Shipyard in San Francisco
Computeranimation: das Projekt SF Shipyard aus der Vogelperspektive
Computeranimation des Projekts SF Shipyard in San Francisco
Computeranimation: das Projekt SF Shipyard aus der Vogelperspektive
Computeranimation des Projekts SF Shipyard in San Francisco
Computeranimation: das Projekt SF Shipyard aus der Vogelperspektive

Verbunden durch smarte Technologie

Motorradfahrer vor einem fertiggestellten Haus im SF Shipyard
Bereits bezogen: fertiggestelltes Haus im SF Shipyard von San Francisco

Was Bosch für Unternehmen wie FivePoint auch so interessant macht, ist die Bandbreite der Leistungen und Einsatzbereiche. Es ist das Vernetzen von Ideen, Visionen und Erfahrungen – von Angeboten, Projekten und Produkten. Manche noch im Pilotstadium, andere bereits serienreif. Die beiden Unternehmen schieben sich wie zwei passende Puzzlestücke ineinander. Angetrieben von der Bereitschaft, voneinander zu lernen, nach Verbesserung zu streben, sich beraten zu lassen, eng zusammen zu arbeiten und stets innovativ zu sein. Für Sheryl McKibben, Vice President Community Operations, war über das Know-how hinaus von entscheidender Bedeutung, „dass auch für Bosch die Kundenzentrierung wichtig ist. Wir bauen ja nicht bloß Häuser, sondern haben es mit Menschen und deren Leben zu tun. Das ist ein sensibles Gebiet, damit muss man sorgfältig und verantwortungsbewusst umgehen. Auch das Baugeschäft hat sich verändert. Wo es früher um Mörtel ging, ist heute die smarte Technologie das zentrale Bindemittel.“

Die Zukunft des „Smart Living“

Bosch kann zum „smarten Leben“ eine ganze Menge beitragen. Vieles ist bereits erprobt, manches schon im Pilotstadium.

Die App des SF Shipyard auf einem Smartphone

Community App

Community App: maßgeschneidert verbunden im SF Shipyard

Die Smart Community App, die Bosch Software Innovations zusammen mit FivePoint und Technologie des Start-ups Flybits entwickelt hat, vermittelt in Echtzeit Informationen über vieles, was gerade um einen herum in der Smart Community des SF Shipyard passiert: den Fahrplan der Shuttle-Busse in die City, besondere Angebote in den Geschäften der Gegend, Warnungen oder andere Hinweise aus der Community.

Download im App-StoreIcon forward-right
Die App des SF Shipyard auf einem Smartphone
Einkaufszentrum aus der Sicht einer Sicherheitskamera

Retail Solutions

Retail Solutions: Sicherheitssysteme für den Einzelhandel

Sich beim Einkauf sicher zu fühlen, ist mehr als bloß ein Gefühl. Für die geplante Einkaufs-Mall auf dem Gelände sind mehrere digitale Lösungen von Bosch denkbar. Die Community App für Smartphones wird eine wichtige Rolle spielen. Interessant sind auch die Sicherheitssysteme für den Einzelhandel und komplexe Shopping- und Entertainment-Center.

Mehr zu diesem ThemaIcon forward-right
Einkaufszentrum aus der Sicht einer Sicherheitskamera
Micro-climate Monitoring and Sensing System von Bosch

Micro-climate Monitoring System

Micro-climate Monitoring: ein System für gute Luft

Wie gut ist die Luft im Stadtviertel? Das ist nur eine Frage, auf die das Micro Climate Monitoring System datenbasierte Antworten weiß. Bereits zu Beginn des Projektes wird es bei der Überwachung der Luftqualität während der Bauarbeiten eingesetzt. Die richtige Analyse und vorausschauende Tipps oder Warnungen erleichtern später den Bewohnern die Planung ihrer täglichen Aktivitäten.

Mehr zu diesem ThemaIcon forward-right
Micro-climate Monitoring and Sensing System von Bosch
Die internetfähige Luft/Wasser-Wärmepumpe Supraeco SAO-2 von Junkers

Energy Solutions for Eco Districts

Energy Solutions: Effiziente Wärmepumpen und Steuerungssensoren

Die durch Vernetzung über das Internet erzielte Effizienz der Wärmepumpen und Steuerungssensoren von Bosch Thermotechnik entspricht dem ökologischen Ansatz von FivePoint durch die Reduzierung von Emissionen und cleveres Energiemanagement.

Mehr zu diesem ThemaIcon forward-right
Die internetfähige Luft/Wasser-Wärmepumpe Supraeco SAO-2 von Junkers
Screenshot aus der Mobilitäts-App Polygo

Mobility Solutions

Mobility Solutions: eine Servicecard für alles

Eine Karte für alle öffentlichen Verkehrsmittel, das passt zum Traum von der nahtlosen Mobilität. Bosch bietet die Grundlagen für diese Zukunft in Form von Datenbank- und Software-gestützten Lösungen.

Mehr zu diesem ThemaIcon forward-right
Screenshot aus der Mobilitäts-App Polygo
Tablet, auf dem ein Fahrzeug mit und mit Hilfe von Augmented Reality eingeblendete Zusatzinformationen zu sehen sind

Augmented Reality

Augmented Reality: komplexe Zusammenhänge einfach erklären

Komplexe Zusammenhänge und eine Vielzahl von Informationen können durch Augmented Reality schnell, attraktiv und einfach plastisch gemacht werden. CAP, die bereits in der Automobilindustrie im Einsatz befindliche Common Augmented Reality Platform von Bosch, könnte abgewandelt auch im Konstruktionsbereich und in der Immobilienbranche zum Einsatz kommen.

Mehr zu diesem ThemaIcon forward-right
Tablet, auf dem ein Fahrzeug mit und mit Hilfe von Augmented Reality eingeblendete Zusatzinformationen zu sehen sind
Solarthermie-Kollektoren von Bosch auf einem Hausdach

DC Microgrid

DC Microgrid: selbst erzeugte Energie

Energie aus eigener Erzeugung und ohne den Umweg über das öffentliche Stromnetz wird im Rahmen des Pilotprojekts von Bosch und FivePoint für SF-Shipyard-Bewohner möglich werden. Der von Sonnenkollektoren erzeugte Gleichstrom wird nicht wie sonst üblich in Wechselstrom umgewandelt, sondern direkt und damit wesentlich effizienter genutzt. Vorbild ist eine Honda-Fabrik in Kalifornien.

Mehr zu diesem ThemaIcon forward-right
Solarthermie-Kollektoren von Bosch auf einem Hausdach
Smartphone zeigt die App zum Automated Valet Parking von Bosch

Parking Solutions

Parking Solutions: vernetztes Fahren verändert alles

Eine ganze Bandbreite von Bosch-Lösungen für das vernetzte Parken wird das Fahren, Wohnen und Leben verändern – ob aktives Parkraummanagement oder Automated Valet Parking. Vernetzte Mobilitätslösungen sind für Baugesellschaften wie FivePoint deshalb höchst interessant.

Mehr zu diesem ThemaIcon forward-right
Smartphone zeigt die App zum Automated Valet Parking von Bosch
Smartphone, auf dem eine App zu sehen ist, mit der unterwegs die Zimmertemperatur zu Hause gesteuert werden kann.

Smart Home

Smart Home: vernetzt komfortabler wohnen

Nordamerika wartet noch auf die Einführung der Smart Home Solutions von Bosch. Anwendungen, die das Leben in privaten Haushalten komfortabler machen und perfekt in die Smart Homes auf dem SF Shipyard passen, wo in den meisten Häusern und Wohnungen bereits Bosch-Hausgeräte installiert sind.

Mehr zu diesem ThemaIcon forward-right
Smartphone, auf dem eine App zu sehen ist, mit der unterwegs die Zimmertemperatur zu Hause gesteuert werden kann.
App von Bosch, die Ladestationen für Elektrofahrzeuge auf einer Karte anzeigt

EV Charging

EV Charging: Ladestationen auf einen Blick

Die Attraktivität von Elektromobilität hat viel mit Ladezeiten und dem Angebot von Ladestationen zu tun. Je besser die Infrastruktur, je größer der Nutzen. Von zentraler Bedeutung sind dabei smarte Apps, wie sie Bosch Software Innovations anbietet.

Mehr zu diesem ThemaIcon forward-right
App von Bosch, die Ladestationen für Elektrofahrzeuge auf einer Karte anzeigt
Ein Mitarbeiter, der Sicherheitslösungen, wie Kameras, Bewegungsmelder, Rauchmelder und Zugangskontrolle im Blick hat

Security/Connected Building

Security/Connected Building: Steuerung von einer Plattform

Vernetzte Gebäude bieten größtmögliche Sicherheit bei gleichzeitig höchstem Komfort. Bosch setzt hier auf integrierte und vernetzte Sicherheitslösungen, zu denen Videoüberwachung, Eintrittskontrolle, Gefahrenmeldung, Beschallungs- und Evakuierungsanlagen sowie Einbruchmeldesysteme gehören. Im vernetzten Gebäude lassen sich auch Beleuchtung, Rollläden und Energie von einer Plattform aus steuern.

Mehr zu diesem ThemaIcon forward-right
Ein Mitarbeiter, der Sicherheitslösungen, wie Kameras, Bewegungsmelder, Rauchmelder und Zugangskontrolle im Blick hat
Mountainbiker fährt mit E-Bike im Gelände

E-Bikes/E-Scooter

E-Bikes/E-Scooter: komfortabel und umweltfreundlich

Die Topographie von San Francisco macht den Einsatz von E-Scootern und E-Bikes besonders sinnvoll, attraktiv und angenehm. Passende E-Bike-Lösungen wurden FivePoint als Teil neuer Mobilitätslösungen daher bereits vorgeschlagen.

Mehr zu diesem ThemaIcon forward-right
Mountainbiker fährt mit E-Bike im Gelände

Fazit

Das neue Wohn- und Arbeitsviertel SF Shipyard in San Francisco steht für Smart Urban Living. Bei der Vernetzung setzt die Community auf Technik von Bosch aus den unterschiedlichsten Bereichen.