Icon--AD-black-48x48Icon--address-consumer-data-black-48x48Icon--appointment-black-48x48Icon--back-left-black-48x48Icon--calendar-black-48x48Icon--Checkbox-checkIcon--clock-black-48x48Icon--close-black-48x48Icon--compare-black-48x48Icon--confirmation-black-48x48Icon--dealer-details-black-48x48Icon--delete-black-48x48Icon--delivery-black-48x48Icon--down-black-48x48Icon--download-black-48x48Ic-OverlayAlertIcon--externallink-black-48x48Icon-Filledforward-right_adjustedIcon--grid-view-black-48x48Icon--info-i-black-48x48Icon--Less-minimize-black-48x48Icon-FilledIcon--List-Check-blackIcon--List-Cross-blackIcon--list-view-mobile-black-48x48Icon--list-view-black-48x48Icon--More-Maximize-black-48x48Icon--my-product-black-48x48Icon--newsletter-black-48x48Icon--payment-black-48x48Icon--print-black-48x48Icon--promotion-black-48x48Icon--registration-black-48x48Icon--Reset-black-48x48share-circle1Icon--share-black-48x48Icon--shopping-cart-black-48x48Icon--start-play-black-48x48Icon--store-locator-black-48x48Ic-OverlayAlertIcon--summary-black-48x48tumblrIcon-FilledvineIc-OverlayAlertwhishlist

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte „Einverstanden“.

Geschichte: Robert Bosch

Wissbegierig und vielfältig interessiert

Der Mensch – Kindheit und Ausbildung

8 Minuten Lesezeit

In seiner Jugend deutete noch nichts darauf hin, dass aus Robert Bosch mal ein erfolgreicher Unternehmer werden würde. Weder entwickelte er besonderen schulischen Ehrgeiz, noch war die Feinmechanik ein Faible von ihm. Mit seinem Wissensdurst und seiner Neugier machte er dennoch seinen Weg.

Kinder- und Jugendtage

Robert Bosch wurde am 23. September 1861 in Albeck bei Ulm geboren. Er war das elfte von zwölf Kindern des wohlhabenden Kronenwirts, Bauern und Bierbrauers Servatius Bosch und seiner Frau Maria Margaretha.

Links: Robert Boschs Mutter Maria Margaretha (1818 – 1898). Rechts: Vater Servatius (1816 – 1880). Fotografien nach Ölgemälden, um 1838.
Links: Robert Boschs Mutter Maria Margaretha (1818 – 1898). Rechts: Vater Servatius (1816 – 1880). Fotografien nach Ölgemälden, um 1838.
Links: Robert Bosch mit seiner Schwester Maria, 1871. Rechts: Das Geburtshaus von Robert Bosch in Albeck bei Ulm, der Gasthof „Zur Krone“.
Links: Robert Bosch mit seiner Schwester Maria, 1871. Rechts: Das Geburtshaus von Robert Bosch in Albeck bei Ulm, der Gasthof „Zur Krone“.

 

Lehrzeugnis von Robert Bosch aus dem Jahr 1879.
Lehrzeugnis von Robert Bosch aus dem Jahr 1879.

Robert Bosch besuchte von 1869 bis 1876 in Ulm die Realschule, die ihm jedoch nicht in bester Erinnerung blieb: „Durch die Schule […] habe ich mich so schlecht und recht durchgefunden.“ So war Bosch von seinen Leistungen her zwar in der oberen Hälfte der Klasse, aber nie an der Spitze. Allerdings gab er zu: „Es fehlte mir auch am Sitzfleisch und Ehrgeiz.“

Obwohl er gerne etwas in Verbindung mit Zoologie oder Botanik studiert hätte, ging er nicht aufs Gymnasium, sondern entschied sich auf Anraten seines Vaters für eine Lehre als Feinmechaniker, die er von 1876 bis 1879 beim Mechanicus und Opticus Maier in Ulm absolvierte. Dieser kümmerte sich jedoch wenig um die Ausbildung seiner Lehrlinge.

Vom Wissensdurst geleitet

Nach seiner Lehre ging er auf Wanderschaft und arbeitete in verschiedenen Betrieben, um seine Kenntnisse zu erweitern. Unterbrochen wurde diese Zeit von seinem einjährigen Militärdienst. 1883/84 schrieb er sich zudem als Gasthörer an der Technischen Hochschule in Stuttgart ein. Er verlor dort nach eigenen Angaben „die Furcht vor technischen Ausdrücken […]. Ich wusste nachher, was Spannung und Stromstärke, was eine Pferdekraft war.“

Von Herbst 1882 bis Sommer 1883 arbeitete Robert Bosch in der Fabrik von Sigmund Schuckert in Nürnberg. © Siemens Corporate Archives
Von Herbst 1882 bis Sommer 1883 arbeitete Robert Bosch in der Fabrik von Sigmund Schuckert in Nürnberg. © Siemens Corporate Archives
Links: Robert Bosch, 1884. Rechts: Robert Bosch während seiner Militärzeit, 1881/82.
Links: Robert Bosch, 1884. Rechts: Robert Bosch während seiner Militärzeit, 1881/82.
Polytechnikum Stuttgart, heutige Technische Universität Stuttgart, um 1900.
Polytechnikum Stuttgart, heutige Technische Universität Stuttgart, um 1900.

Wenn einer eine Reise tut ...

Am 24. Mai 1884 startete der damals 22-Jährige mit einem Dampfer von Rotterdam aus nach New York. Nach der zweiwöchigen Schiffsreise fand Robert Bosch eine Stelle in einer Fabrik der Edison-Gesellschaft, in der elektrische Apparate aller Art gebaut wurden. Es lief jedoch nicht alles nach Plan. Zwischenzeitlich war er arbeitslos. Nachdem er sich mit der Schwester seines Freundes Eugen, Anna Kayser, per Brief verlobt hatte, zog es ihn nach einjährigem Aufenthalt zurück in die Heimat. Auf der Rückreise machte er nochmal für ein halbes Jahr Station bei den Siemens Brothers in Woolwich bei London.

Robert Bosch (rechts) mit einem seiner Brüder, 1884.
Robert Bosch (rechts) mit einem seiner Brüder, 1884.
Tagebuch von Robert Bosch, geschrieben auf seiner Fahrt nach Amerika im Mai 1884.
Tagebuch von Robert Bosch, geschrieben auf seiner Fahrt nach Amerika im Mai 1884.
Die Brooklyn-Bridge begeisterte Robert Bosch bei seiner Ankunft in New York im Frühjahr 1884.
Die Brooklyn-Bridge begeisterte Robert Bosch bei seiner Ankunft in New York im Frühjahr 1884.

Sonderheft

Sonderheft 1: Robert Bosch – Leben und Werk

PDF icon

Unternehmensgeschichte