Icon--AD-black-48x48Icon--address-consumer-data-black-48x48Icon--appointment-black-48x48Icon--back-left-black-48x48Icon--calendar-black-48x48Icon--Checkbox-checkIcon--clock-black-48x48Icon--close-black-48x48Icon--compare-black-48x48Icon--confirmation-black-48x48Icon--dealer-details-black-48x48Icon--delete-black-48x48Icon--delivery-black-48x48Icon--down-black-48x48Icon--download-black-48x48Ic-OverlayAlertIcon--externallink-black-48x48Icon-Filledforward-right_adjustedIcon--grid-view-black-48x48IC-logoutIC-upIcon--info-i-black-48x48Icon--Less-minimize-black-48x48Icon-FilledIcon--List-Check-blackIcon--List-Cross-blackIcon--list-view-mobile-black-48x48Icon--list-view-black-48x48Icon--More-Maximize-black-48x48Icon--my-product-black-48x48Icon--newsletter-black-48x48Icon--payment-black-48x48Icon--print-black-48x48Icon--promotion-black-48x48Icon--registration-black-48x48Icon--Reset-black-48x48share-circle1Icon--share-black-48x48Icon--shopping-cart-black-48x48Icon--start-play-black-48x48Ic-OverlayAlertIcon--summary-black-48x48tumblrIcon-FilledvineIc-OverlayAlertwhishlist

Diese Webseite nutzt unbedingt erforderliche Cookies. Wenn Sie auch der Verwendung von komfortbezogenen Cookies zustimmen, klicken Sie bitte „Einverstanden“. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellung jederzeit ändern und eine erteilte Einwilligung widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in den Datenschutzhinweisen.

Unsere Forschungsexperten

Dr. Kai Oliver Arras

Autonome Systeme und Robotik: Schlüsseltechnologien für die Ära der intelligenten Systeme

„Intelligente Systeme verändern die Art wie wir leben und arbeiten auf tiefgreifende Weise. Ich interessiere mich dafür, diesen Wandel zu verstehen und zu gestalten.“

Dr. Kai Oliver Arras, Leiter des Robotikforschungsprogramms und leitender Robotikexperte

2015 habe ich meine Stellung als Leiter des Robotikforschungsprogramms und Chief Expert Robotik angetreten. Die Aussicht, bei Bosch die Vorteile akademischer Forschung mit denen der Industrieforschung kombinieren zu können hat mich von einer rein wissenschaftlichen Laufbahn auf der ich bisher war hierher gebracht. Hier kann ich Grundlagenforschung betreiben, wissenschaftlich publizieren, meine Arbeit in echte Produkte transferieren und damit auch gesellschaftlich Grosses bewegen. Bevor ich bei Bosch angefangen habe, war ich Assistenzprofessor an der Universität Freiburg. Ich war auf Programmkomitees von Konferenzen in den Gebieten Robotik (RSS, ISER, ECMR), Mensch-Roboter-Interaktion (HRI, ICSR, HAI), Künstliche Intelligenz (ICAPS, AAAI SA, ECAI) und Computer Vision (CVPR, ICCV), Mitherausgeber des IJSR, der ICRA (4x) und IROS (3x) und bin Autor von über 100 begutachteten Publikationen auf diesen Gebieten. Ich habe mehrere Workshops und Konferenzen in unterschiedlicher Funktion mitorganisiert, war Mitglied des HRI-Steuerungskomitees und Koordinator des EU-FP7-Projekts SPENCER.

Lebenslauf

Assistenzprofessor

2010
Institut für Informatik, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Deutschland

Leiter der Nachwuchsforschungsgruppe

2008
DFG, Gründer des Labors für Soziale Robotik, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Deutschland

Senior Research Scientist

2007
Evolution Robotics, Pasadena, Kalifornien, USA

Post-Doc

2006
Gruppe für Autonome Intelligente Systeme, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Deutschland

Geschäftsführer

2005
Nurobot Automation and Artefacts GmbH, Zürich, Schweiz

Post-Doc

2004
Centre for Autonomous Systems, KTH Stockholm, Schweden

Promotion

2003
Autonomous Systems Lab, EPFL, Schweiz

Ausgewählte Publikationen

  • Veröffentlichungen

    A. Rudenko et al. (2018)

    Human motion prediction under social grouping constraints
    • A. Rudenko, L. Palmieri, K.O. Arras
    • IEEE/RSJ Int. Conf. on Intelligent Robots and Systems (IROS)
    • Best Paper Award on SSRR Nomination
  • Veröffentlichungen

    L. Beyer et al. (2018)

    Deep person detection in two-dimensional range data
    • L. Beyer, A. Hermans, T. Linder, K.O. Arras, B. Leibe
    • IEEE Robotics and Automation Letters 3(3)
  • Veröffentlichungen

    T. Linder et al. (2016)

    On multi-modal people tracking from mobile platforms in very crowded and dynamic environments
    • T. Linder, S. Breuers, B. Leibe, K.O. Arras
    • IEEE Int. Conf. on Robotics and Automation (ICRA)
  • Veröffentlichungen

    B. Okal & K.O. Arras (2016)

    Learning socially normative robot navigation behaviors with bayesian inverse reinforcement learning
    • IEEE Int. Conf. on Robotics and Automation (ICRA)
  • Veröffentlichungen

    L. Palmieri & K.O. Arras (2015)

    Distance metric learning for RRT-based motion planning with constant-time inference
    • IEEE Int. Conf. on Robotics and Automation (ICRA)
  • Veröffentlichungen

    G.D. Tipaldi et al. (2014)

    FLIRT: Interest regions for 2D range data with applications to robot navigation
    • M. Braun, K.O. Arras
    • In Experimental Robotics, Springer Tracts in Advanced Robotics, vol. 79
  • Veröffentlichungen

    M. Luber & K.O. Arras (2013)

    Multi-hypothesis social grouping and tracking for mobile robots
    • Robotics Science and Systems (RSS)
    • Best Student Paper Award Nomination
  • Veröffentlichungen

    M. Luber et al. (2011)

    Place-dependent people tracking
    • G.D. Tipaldi, K.O. Arras
    • Int. Journal of Robotics Research 30(3)
  • Veröffentlichungen

    L. Spinello & K.O. Arras (2011)

    People detection in RGB-D data
    • IEEE/RSJ Int. Conf. on Intelligent Robots and Systems (IROS)
  • Veröffentlichungen

    L. Spinello et al. (2010)

    A layered approach to people detection in 3D range data
    • K.O. Arras, R. Triebel, R. Siegwart
    • AAAI Conference on Artificial Intelligence (AAAI)

Interview

Dr. Kai Oliver Arras

Dr. Kai Oliver Arras

Leiter des Robotikforschungsprogramms und leitender Robotikexperte

„Erzählen Sie doch mal: was fasziniert Sie an der Forschung?“

Das Unbekannte zu ergründen, die Grenzen unseres Wissen zu verschieben, mit meiner Arbeit die Gesellschaft zum Guten zu verändern und mit brillanten Menschen zusammenzuarbeiten.

Dr. Kai Oliver Arras

Dr. Kai Oliver Arras

Leiter des Robotikforschungsprogramms und leitender Robotikexperte

„Was macht die Forschung bei Bosch besonders?“

Ich kann hier die Vorteile, die die Forschung im akademischen Bereich bietet, mit denen der Forschung im Unternehmen verbinden: Wir veröffentlichen und tragen so zum wissenschaftlichen Erkenntnisstand bei. Wir setzen uns mit schwierigen Herausforderungen des wirklichen Lebens auseinander. Und wir nutzen unsere Forschungsergebnisse für Produkte, die Innovationen für Hunderte Millionen Menschen mit sich bringen.

Dr. Kai Oliver Arras

Dr. Kai Oliver Arras

Leiter des Robotikforschungsprogramms und leitender Robotikexperte

„Woran forschen Sie bei Bosch?“

Ich leite das Robotikforschungsprogramm bei Bosch, in dem wir uns mit Robotikproblemen beschäftigen, die den Stand der Technik weiterentwickeln und so neue Generationen intelligenter Robotikprodukte möglich machen. Im Rahmen meiner eigenen Forschungen als leitender Robotikexperte konzentriere ich mich auf die menschenorientierte Robotik. Zusammen mit einem Team überragender Kollegen veröffentlichen wir auf Gebieten wie Personenerkennung und -Analyse für Roboter, langfristige Vorhersage menschlicher Bewegung oder Bewegungsplanung und -regelung für mobile Plattformen.

Dr. Kai Oliver Arras

Dr. Kai Oliver Arras

Leiter des Robotikforschungsprogramms und leitender Robotikexperte

„Was sind die größten wissenschaftlichen Herausforderungen in Ihrem Forschungsfeld?“

Autonome Systeme in die Lage zu versetzen, sich ihrer selbst bewusster und robuster zu werden, sie dazu zu bringen, intelligenter auf ihnen bislang unbekannte Ereignisse zu reagieren und dafür zu sorgen, dass sie aus Erfahrungen lernen, zum Beispiel durch Interaktion mit und Beobachtung von Menschen.

Dr. Kai Oliver Arras

Dr. Kai Oliver Arras

Leiter des Robotikforschungsprogramms und leitender Robotikexperte

„Wie werden Ihre Forschungsergebnisse zu "Technik fürs Leben"?“

Bosch-Produkte sind in überraschend vielen Bereichen des menschlichen Lebens präsent: zu Hause, bei der Arbeit, im Auto, im Smartphone und in intelligenten Gebäuden. Wie breit wir hier aufgestellt sind, ist einzigartig. Das geht vom Konsumenten- über den Industrie- bis zum Automobil- und Gebäudesektor. In diese Breite hinein transferieren wir unsere Forschungsergebnisse in neue Produkte, die die Lebensqualität der Menschen erhöhen, Mobilität neu gestalten, die Nutzung von Ressourcen verbessern oder die Sicherheit der Menschen fördern.

Ihr Kontakt zu mir

Teile diese Seite auf