Zum Hauptinhalt springen
Unsere Forschungsexperten

Dr. Stefanie Wahl

Entwicklung von hocheffizienten Hochtemperatur-Brennstoffzellensystemen für stationäre Anwendungen für eine CO2-neutrale Zukunft

"Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen." – Albert Einstein
Dr. Stefanie Wahl

In meiner Gruppe arbeiten wir an zukünftigen Systemen der Energieinfrastruktur mit Fokus auf elektrochemische Systeme. Zu meinen Aufgaben zählt die multiphysikalische Simulation von Festoxid-Brennstoffzellensystemen. Wir entwickeln auch Modelle, um die Lebensdauer der Systeme zu bestimmen und den optimalen Betrieb innerhalb der Spezifikationen bei gleichzeitig hohem Wirkungsgrad zu ermitteln.

Lebenslauf

  1. Forschungsingenieurin im Bereich Simulation von elektrochemischen Systemen zur Energiewandlung, Robert Bosch GmbH
  2. Industriepromotion (Uni Stuttgart), Robert Bosch GmbH
  3. Studium der Verfahrenstechnik, Universität Stuttgart

Ausgewählte Publikationen

  • Characteristic blower map modeling for volume flow rate estimation in solid oxide fuel cell systems

    Hering et al. (2018)

    Characteristic blower map modeling for volume flow rate estimation in solid oxide fuel cell systems
    • Martin Hering, Stefanie Wahl, René Meise
    • Flow Measurement and Instrumentation 64 (2018) 116–125
  • Modeling of a thermally integrated 10 kwe planar solid oxide fuel cell system with anode offgas recycling and internal reforming by discretization inflow direction

    Wahl et al. (2015)

    Modeling of a thermally integrated 10 kwe planar solid oxide fuel cell system with anode offgas recycling and internal reforming by discretization inflow direction
    • Stefanie Wahl, Ana Gallet Segarra, Peter Horstmann, Maxime Carré, Wolfgang G. Bessler, Francois Lapicque, K. Andreas Friedrich
    • Journal of Power Sources 279 (2015) 656-666
  • Verfahrenstechnische Optimierung und Leistungsskalierung eines Festoxid-Brennstoffzellensystems mit Hilfe multiphysikalischer Modellierung und experimenteller Daten

    Wahl (2015)

    Verfahrenstechnische Optimierung und Leistungsskalierung eines Festoxid-Brennstoffzellensystems mit Hilfe multiphysikalischer Modellierung und experimenteller Daten
    • Stefanie Wahl
    • Dissertation
  • Brennstoffzellensystem und Verfahren zum Betreiben eines Brennstoffzellensystems mit Erhöhtem Wirkungsgrad

    Robert Bosch GmbH (2016)

    Brennstoffzellensystem und Verfahren zum Betreiben eines Brennstoffzellensystems mit Erhöhtem Wirkungsgrad
    • Peter Horstmann, Stefanie Wahl
    • Offenlegungsschrift DE 10 2014 219 888 A1

Interview mit Dr. Stefanie Wahl

Dr. Stefanie Wahl

Forschungsingenieurin für elektrochemische Systeme

Erzählen Sie doch mal: was fasziniert Sie an der Forschung?
Ich finde es spannend, Dingen auf den Grund zu gehen und sich intensiv mit einem Thema auseinanderzusetzen, um zu verstehen, wie genau etwas funktioniert. Durch Querdenken und unkonventionelle Wege können die einzelnen Puzzleteile zusammengesetzt werden.

Was macht die Forschung bei Bosch besonders?
Wir forschen interdisziplinär und können durch die gute Kooperation einfach mit verschiedensten Fachdisziplinen in Kontakt treten. Hierdurch entwickeln wir ganzheitliche Lösungen und sind das Bindeglied zwischen Grundlagenforschung und Anwendung.

Woran forschen Sie bei Bosch?
In unserem Team entwickeln wir komplexe multiphysikalische Simulationsmodelle, um damit die Stromversorgung von morgen sicherzustellen. Physikalische Zusammenhänge müssen so beschrieben werden, dass ein vorhersagbares Simulationsmodell entsteht.

Was sind die größten wissenschaftlichen Herausforderungen in Ihrem Forschungsfeld?
Das System ist mehr als nur die Summe der einzelnen Komponenten. Wir wollen die bestmögliche Performance bei gleichzeitig hoher Lebensdauer durch die Ermittlung des perfekten Zusammenspiels verschiedener Einflussfaktoren erreichen. Eine weitere Herausforderung ist die optimale Auslegung des Systems mit einer flexiblen Regelung, um hochdynamisch jeglicher Lastanforderung zu folgen. Ebenfalls stellt die Flexibilität des Systems auf verschiedene Brennstoffe eine wichtige Aufgabe dar.

Wie werden Ihre Forschungsergebnisse zu "Technik fürs Leben"?
Durch das tiefgehende Verständnis für die Funktionsweise unserer Systeme gestalten wir die zukünftige Energiewirtschaft. Die Reduktion von Emissionen und Primärenergie ist unser Beitrag zur Nachhaltigkeit. Unsere hocheffizienten Systeme lassen sich in einer dezentralen Energielandschaft platzieren, um eine CO2-neutrale Zukunft zu erreichen.

Ihr Kontakt zu mir

Dr. Stefanie Wahl
Forschungsingenieurin für elektrochemische Systeme

Teile diese Seite auf