Zum Hauptinhalt springen
Unsere Forschungsexperten

Tanja Maucher, Dipl.-Ing.

Automated molecular diagnostics - a tool for quick medical assessment at the point-of-need

"Die Wissenschaft nötigt uns, den Glauben an einfache Kausalitäten aufzugeben." - Friedrich Nietzsche

Tanja Maucher, Dipl.-Ing.

Ich bin Forschungsingenieurin in der Arbeitsgruppe „Life Science“ mit einem Schwerpunkt im Bereich der molekularen Diagnostik. Meine Hauptaufgabe umfasst die Charakterisierung & Integration von biologischen Analyse- und Nachweisverfahren in das Lab-on-Chip-System Vivalytic, welches im Frühjahr 2020 vom Geschäftsbereich Bosch Healthcare Solutions GmbH (BHCS) in den Markt der automatisierten Labordiagnostik eingeführt wurde. Im engen Austausch mit BHCS ermöglichen wir im strategischen Portfolio Healthcare Solutions die Erschließung neuer Marktsegmente, indem wir neuartige klinische Probenmaterialien prozessierbar und neue Biomarker in Vivalytic LoC-Kartuschen nachweisbar machen.

Darüber hinaus bin ich am Standort Renningen aufgrund meines mikrobiologischen Hintergrunds verantwortlich für den Infektionsschutz und den sicheren Betrieb des Life Science Labors (Biosafety Level 2).

Vor Bosch arbeitete ich im Bereich der „Grenzflächenbiologie“, in der wir die gezielte Nutzung, aber auch die Vermeidung von Biofilmen erforschten. Dabei wurden angepasst an die jeweilige Fragestellung neue Bewertungsmethoden für Verfahren entwickelt, bei denen etablierte DIN-Norm-Methoden an ihre Grenzen stießen.

Lebenslauf

Bosch Research

seit 2016
Research Engineer with focus on biological assay characterization & integration in Lab-on-Chip diagnostic devices

University of Stuttgart

2013-2016
Research in the field of water monitoring with biosensors

Fraunhofer IGB

2008-2012
Research Engineer in the area of interfacial microbiology

Ausgewählte Publikationen

  • Control of drinking water by linking biosensors with physicochemical methods

    V. Cimalla et al. (2015)

    Control of drinking water by linking biosensors with physicochemical methods
    • V. Cimalla, S. Hugger, F. Fuchs, J. Anzt, M. Bitterling, N. Yang, C. Kohl, T. Maucher, I. Mühlemeier, A. Burger-Kentischer, I. Trick
    • ScienceDirect
  • Enzyme-functionalized biomimetic apatites: concept and perspectives in view of innovative medical approaches

    C. Weber et al. (2014)

    Enzyme-functionalized biomimetic apatites: concept and perspectives in view of innovative medical approaches
    • C. Weber, M. Mueller, N. Vandecandelaere, I. Trick, A. Burger-Kentischer, T. Maucher, C. Drouet
    • pubmed
  • Assembly of Standardized Test Specimen for Microbial Quantification of Plasma Sterilization Processes of Fine PTFE Tubes as Used in Thermo Sensitive Medical Devices Like Flexible Endoscopes

    T. Maucher et al. (2011)

    Assembly of Standardized Test Specimen for Microbial Quantification of Plasma Sterilization Processes of Fine PTFE Tubes as Used in Thermo Sensitive Medical Devices Like Flexible Endoscopes
    • T. Maucher, U. Schnabel, W. Volkwein, J. Köhnlein, J. Winter, K.-D. Weltmann, I. Trick, C. Oehr
    • wiley
  • Multicentre Trials for Decontamination of fine-lumen PTFE Tubes loaded with Bacterial Endospores by Low and Atmospheric Pressure Plasma

    U. Schnabel et al. (2012)

    Multicentre Trials for Decontamination of fine-lumen PTFE Tubes loaded with Bacterial Endospores by Low and Atmospheric Pressure Plasma
    • U. Schnabel, T. Maucher, J. Köhnlein, W. Volkwein, R. Niquet, I. Trick, M. Stieber, M. Müller, H.-P. Werner, J. Ehlbeck, C. Oehr, K.-D. Weltmann
    • wiley

Interview mit Tanja Maucher, Dipl.-Ing.

Dipl.-Ing. (FH) Umwelt- und Verfahrenstechnik (Vertiefung Biotechnologie)

Erzählen Sie doch mal: was fasziniert Sie an der Forschung?
An der Forschung fasziniert mich vor allem, durch systematisches Herangehen komplexe Fragen beantworten oder Probleme lösen zu können. Zunächst unüberschaubare Zusammenhänge lassen sich so langsam aber sicher aufdecken und verstehen. Das motiviert mich und macht für mich den Spaß an der Wissenschaft aus.

Was macht die Forschung bei Bosch besonders?
In meinem Forschungsbereich, der medizinischen Labordiagnostik, arbeiten Experten aus den Gebieten (Molekular-, Zell-, Mikro-)Biologie, (Bio-)Chemie, Physik, Mikrosystemtechnik, Fluidsimulation, Elektronik, Maschinenbau und Kunststofftechnik gemeinsam daran, Diagnostik schneller und für mehr Personen verfügbar zu machen. Das ermöglicht das Ineinandergreifen der verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen und befruchtet die Zusammenarbeit. Bei uns programmieren Biologen(innen) fluidische Ablaufprotokolle für die automatisierte Labordiagnostik und Physiker(innen) können die Polymerase-Kettenreaktion erklären. Das gibt es nur bei Bosch.

Woran forschen Sie bei Bosch?
Aktuell bearbeite ich verschiedene Projekte innerhalb des strategischen Portfolios Healthcare Solutions, um die Produktpipeline der Vivalytic Plattform zu füllen und den Geschäftsbereich BHCS bei seiner Entwicklung zu einem führenden Anbieter von Point-of-Care (PoC)-Diagnostiklösungen zu unterstützen.

Was sind die größten wissenschaftlichen Herausforderungen in Ihrem Forschungsfeld?
In einem miniaturisierten und vollständig automatisierten System der medizinischen Labordiagnostik sind eine Vielzahl von Parametern für die Gewährleistung der Sensitivität, Spezifität und Robustheit zu berücksichtigen. Der Mikrofluidik kommt dabei eine zentrale Bedeutung zu, indem sie biologische, (bio-)chemische, optische und mechanische Funktionen auf kleinstem Raum intelligent ineinandergreifen lässt. Dafür ist ein detailliertes Verständnis aller Einzelfunktionen und deren Zusammenspiel notwendig, wobei sich die Biologie oftmals „als Zünglein an der Waage“ herausstellt.

Wie werden Ihre Forschungsergebnisse zu "Technik fürs Leben"?
In der COVID-19 Pandemie macht Bosch mit seiner Vivalytic Plattform vor, wie Technik fürs Leben einen direkten positiven Einfluss auf das Leben der Menschen haben kann. Der automatisierte Nachweis von SARS-CoV-2 in einem geschlossenen System ermöglicht die Diagnose auch fernab von vollausgestatteten Laboren und erleichtert dadurch die Bekämpfung der Pandemie an jedem „point-of-need“.

Tanja Maucher, Dipl.-Ing.

Ihr Kontakt zu mir

Tanja Maucher, Dipl.-Ing.
Dipl.-Ing. (FH) Umwelt- und Verfahrenstechnik (Vertiefung Biotechnologie)

Teile diese Seite auf