Icon--AD-black-48x48Icon--address-consumer-data-black-48x48Icon--appointment-black-48x48Icon--back-left-black-48x48Icon--calendar-black-48x48Icon--Checkbox-checkIcon--clock-black-48x48Icon--close-black-48x48Icon--compare-black-48x48Icon--confirmation-black-48x48Icon--dealer-details-black-48x48Icon--delete-black-48x48Icon--delivery-black-48x48Icon--down-black-48x48Icon--download-black-48x48Ic-OverlayAlertIcon--externallink-black-48x48Icon-Filledforward-right_adjustedIcon--grid-view-black-48x48IC-logoutIC-upIcon--info-i-black-48x48Icon--Less-minimize-black-48x48Icon-FilledIcon--List-Check-blackIcon--List-Cross-blackIcon--list-view-mobile-black-48x48Icon--list-view-black-48x48Icon--More-Maximize-black-48x48Icon--my-product-black-48x48Icon--newsletter-black-48x48Icon--payment-black-48x48Icon--print-black-48x48Icon--promotion-black-48x48Icon--registration-black-48x48Icon--Reset-black-48x48share-circle1Icon--share-black-48x48Icon--shopping-cart-black-48x48Icon--start-play-black-48x48Ic-OverlayAlertIcon--summary-black-48x48tumblrIcon-FilledvineIc-OverlayAlertwhishlist

Diese Webseite nutzt unbedingt erforderliche Cookies. Wenn Sie auch der Verwendung von komfortbezogenen Cookies zustimmen, klicken Sie bitte „Einverstanden“. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellung jederzeit ändern und eine erteilte Einwilligung widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in den Datenschutzhinweisen.

Unsere Forschungsexperten

Young Shik Shin, Ph.D.

Technologien für die medizinische Diagnostik – Technik fürs Leben

„Wir optimieren und ersetzen gängige Praktiken in der medizinischen Diagnostik durch neue Erfindungen, insbesondere durch die Kombination von Elektronik, Chemie und Biologie.“

Young Shik Shin, Ph.D., Senior Research Scientist

Ich bin Ingenieur und kann mich auf eine breite Wissensbasis stützen, die vom Maschinenbau bis zur medizinischen Diagnostik reicht. Gegenwärtig arbeite ich als Senior Research Scientist im Bioelektronik-Team. Wir entwickeln neue Technologien für die medizinische Diagnostik der Zukunft und hier insbesondere für Anwendungen, die direkt am Ort der Pflege zum Einsatz kommen. Unsere Vision lautet, den Gesundheitsbereich zu revolutionieren, indem wir verschiedene Bosch-Kompetenzen wie MEMS-Sensoren, Schaltungsdesign, drahtlose Kommunikation und Biochemie miteinander verbinden.

Lebenslauf

University of California (LA)

2013

Anwendung der Proteomik-Technologie für Einzeller auf das klinische Umfeld

California Institute of Technology

2011

Ph. D. in Bioengineering: Entwicklung von Nano-/Mikrotechnologien für Biosensoren

Seoul National University

2004

Wechsel vom Maschinenbau zur Biomedizintechnik

Ausgewählte Publikationen

  • Intercellular signaling through secreted proteins induces free-energy gradient-directed cell movement

    N. Kravchenko-Balasha et al. (2016)

    Intercellular signaling through secreted proteins induces free-energy gradient-directed cell movement
    • N. Kravchenko-Balasha, Y. S. Shin, A. Sutherland, R. D. Levine, J. R. Heath
    • Proceedings of the National Academy of Sciences of the Unites States of America, vol. 113, issue 20, p. 5520–5525
  • Single-Cell Phosphoproteomics Resolves Adaptive Signaling Dynamics and Informs Targeted Combination Therapy in Glioblastoma

    W. Wei et al. (2016)

    Single-Cell Phosphoproteomics Resolves Adaptive Signaling Dynamics and Informs Targeted Combination Therapy in Glioblastoma
    • W. Wei, Y. S. Shin, M. Xue, T. Matsutani, K. Masui, H. Yang, S. Ikegami, Y. Gu, K. Herrmann, D. Johnson, X. Ding, K. Hwang, J. Kim, J. Zhou, Y. Su, X. Li, B. Bonetti, R. Chopra, C. D. James, W. K. Cavenee, T. F. Cloughesy, P. S. Mischel, J. R. Heath, B. Gini
    • Cancer Cell, vol. 29, issue 4, p. 563-573
  • Quantitative assessments of glycolysis from single cells

    Y. S. Shin et al. (2015)

    Quantitative assessments of glycolysis from single cells
    • Y. S. Shin, J. Kim, D. Johnson, A. A. Dooraghi, W. X. Mai, L. Ta, A. F. Chatziioannou, M. E. Phelps, D. A. Nathanson, J. R. Heath
    • TECHNOLOGY, vol. 3, issue 4, p. 172-178
  • A microfluidic-based bubble generation platform enables analysis of physical property change in phospholipid surfactant layers by interfacial ozone reaction

    Y. S. Shin et al. (2012)

    A microfluidic-based bubble generation platform enables analysis of physical property change in phospholipid surfactant layers by interfacial ozone reaction
    • Y. S. Shin, T. S. Choi, H. Kim, J. L. Beauchamp, J. R. Heath, H. I. Kim
    • Biophysical Journal, issue 24, p. 2378-2386
  • Protein Signaling Networks from Single Cell Fluctuations and Information Theory Profiling

    Y. S. Shin et al. (2011)

    Protein Signaling Networks from Single Cell Fluctuations and Information Theory Profiling
    • Y. S. Shin, F. Remacle, R. Fan, K. Hwang, W. Wei, H. Ahmad, R. D. Levine, J. R. Heath
    • Biophysical Journal, vol. 100, issue 10, p. 2378-2386
  • Chemistries for Patterning Robust DNA MicroBarcodes Enable Multiplex Assays of Cytoplasm Proteins from Single Cancer Cells

    Y. S. Shin et al. (2010)

    Chemistries for Patterning Robust DNA MicroBarcodes Enable Multiplex Assays of Cytoplasm Proteins from Single Cancer Cells
    • Y. S. Shin, H. Ahmad, Q. Shi, H. Kim, T. A. Pascal, R. Fan, W. A. Goddard III, J. R. Heath
    • ChemPhysChem, vol. 11, issue 14, p. 3063-3069
  • Quantitative Real-Time Measurements of DNA Hybridization with Alkylated Nonoxidized Silicon Nanowires in Electrolyte Solution

    Y. L. Bunimovich et al. (2006)

    Quantitative Real-Time Measurements of DNA Hybridization with Alkylated Nonoxidized Silicon Nanowires in Electrolyte Solution
    • Y. L. Bunimovich, Y. S. Shin, W. Yeo, M. Amori, G. Kwong, J. R. Heath
    • Journal of the American Chemical Society, vol. 128, issue 50, p. 16323-16331
  • Multistep Synthesis of a Radiolabeled Imaging Probe Using Integrated Microfluidics

    C. Lee et al. (2005)

    Multistep Synthesis of a Radiolabeled Imaging Probe Using Integrated Microfluidics
    • C. Lee, G. Sui, A. Elizarov, C. J. Shu, Y. S. Shin, A. N. Dooley, J. Huang, A. Daridon, P. Wyatt, D. Stout, H. C. Kolb, O. N. Witte, N. Satyamurthy, J. R. Heath, M. E. Phelps, S. R. Quake, H. Tseng
    • Science, vol. 310, issue 5755, p. 1793 – 1796
  • Electrotransfection of Mammalian Cells Using Microchannel-Type Electroporation Chip

    Y. S. Shin et al. (2004)

    Electrotransfection of Mammalian Cells Using Microchannel-Type Electroporation Chip
    • Y. S. Shin, K. Cho, J. K. Kim, S. H. Lim, C. H. Park, K. B. Lee, Y. Park, C. Chung, D. Han, J. K. Chang
    • Analytical Chemistry, vol. 76, issue 23, p. 7045-7052
  • PDMS-based micro PCR chip with Parylene coating

    Y. S. Shin et al. (2003)

    PDMS-based micro PCR chip with Parylene coating
    • Y. S. Shin, K. Cho, S. H. Lim, S. Chung, S. Park, C. Chung, D. Han, J. K. Chang
    • Journal of Micromechanics and Microengineering, vol. 13, issue 5, p. 768-774

Interview

Young Shik Shin, Ph.D.

Young Shik Shin, Ph.D.

Senior Research Scientist

„Erzählen Sie doch mal: was fasziniert Sie an der Forschung?“

Das Leben der Menschen zu verändern, war für mich schon immer die größte Forschungsmotivation. Die Ergebnisse meiner Master-Arbeit wurden von einem Startup verwertet, das aus meiner ehemaligen Forschungsgruppe hervorgegangen ist; das Produkt hat es erfolgreich auf den Markt geschafft. Diese Erfahrung hat meine Leidenschaft für ein praxisbezogenes Ingenieurswesen entfacht, das den Menschen neue Technologien zur Verfügung stellt. Auch die Forschungen für meinen Ph. D. und während meiner Zeit an der UCLA konzentrierten sich auf die praktische Technologieentwicklung, und auch hier sind einige meiner Resultate von Startups aufgegriffen worden.

Young Shik Shin, Ph.D.

Young Shik Shin, Ph.D.

Senior Research Scientist

„Was macht die Forschung bei Bosch besonders?“

Meiner Ansicht nach hat Bosch ein enormes Potenzial im Healthcare-Sektor. Und das nicht nur wegen des Mottos „Technik fürs Leben“. Bosch hat Kompetenzen in ingenieurstechnischen Schlüsselfeldern wie Sensorik, Stellantriebe, ja sogar im Verpackungsbereich, die für die Entwicklung von Medizinprodukten äußerst relevant sind. Für Medizinprodukte gelten sowohl in der Entwicklung als auch in der Produktion sehr strikte Regulierungsvorgaben. Da auch in der Automobilindustrie die Qualitätskontrolle eine so wichtige Rolle spielt, könnten wir dieses Know-how gut auf Medizinprodukte anwenden, um den regulatorischen Anforderungen in diesem Bereich zu genügen. Das Robert-Bosch-Krankenhaus ist ein weiterer Trumpf, den wir im Ärmel haben. Dort können wir verschiedenen klinischen Fällen direkten Input geben. Für mich beweist all das: Aus unserer Entwicklungsarbeit könnte sehr wohl ein Produkt für klinische Tests hervorgehen – ein ziemlich seltener Fall in der Healthcare-Branche.

Young Shik Shin, Ph.D.

Young Shik Shin, Ph.D.

Senior Research Scientist

„Woran forschen Sie bei Bosch?“

Die Forschungsgrundlage unseres Teams besteht in der synergetischen Verbindung von Elektronik und Biologie. Schaltungsdesign und Elektronik sind die Kernkompetenzen unserer Abteilung, und wir wollen diese Kompetenzen in Technologen für biologische Anwendungen einfließen lassen. Aktuell arbeite ich an der Entwicklung von Biosensoren für Protein- und DNA-Tests. Derartige Tests sind sowohl in Kliniken als auch in der biologischen Grundlagenforschung weit verbreitet. Allerdings ist die Elektronik bisher nur eine Randerscheinung. Ich möchte das ändern und die Elektronik stärker in die Diagnose einbauen, damit Ärzte und Patienten präzisere und schnellere Testresultate erhalten.

Young Shik Shin, Ph.D.

Young Shik Shin, Ph.D.

Senior Research Scientist

„Was sind die größten wissenschaftlichen Herausforderungen in Ihrem Forschungsfeld?“

Das größte Problem sehe ich in den Lücken, die gerade im Bereich der Medizindiagnostik noch geschlossen werden müssen. Da gibt es zum Beispiel die Lücke zwischen Medizinern und Ingenieuren. Ingenieure müssen wissen, wie Mediziner die Technologien in ihrer ärztlichen Praxis einsetzen und welche konkreten Erfordernisse sie haben. Es ist häufig gar nicht so leicht, an diese Informationen zu gelangen. Eine weitere Lücke besteht zwischen den verfügbaren State-of-the-art-Technologien und den herkömmlichen Ansätzen. Die Medizin ist ein sehr konservatives Fachgebiet, in dem man keine allzu schnelle Übernahme neuer Dinge erwarten sollte. Damit ein neues Medizinprodukt auf den Markt gebracht werden kann, muss es von der zuständigen Behörde zugelassen werden. Dieser Prozess kann viele Jahre dauern und führt dazu, dass die Lücke noch weiter aufklafft. Wenn es darum geht, Technologien mit großem potenziellen Nutzen für die klinische Anwendung und zugleich niedrigen Barrieren für die kommerzielle Nutzung zu entwickeln, müssen wir die Lücken daher so weit wie möglich schließen.

Young Shik Shin, Ph.D.

Young Shik Shin, Ph.D.

Senior Research Scientist

„Wie werden Ihre Forschungsergebnisse zu "Technik fürs Leben"?“

Wir entwickeln Technologien für die Gesundheitsversorgung. Ich finde, das beantwortet die Frage nach der Technik fürs Leben.

Ihr Kontakt zu mir

Teile diese Seite auf