iDisc

iDisc – Ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung unserer Luftqualität

Bosch schließt die Lücke zwischen Standardguss- und Premium-Keramik-Bremsscheibenrotoren und bietet dabei viel mehr als die beiden bekannten Konzepte. iDisc-Bremsscheibenrotoren verfügen über eine korrosionsfreie Hartmetallbeschichtung. Neben einem optisch ansprechenden, glänzenden Erscheinungsbild liegen die wesentlichen Vorteile in einer deutlichen Reduktion des Verschleißes und damit auch einem signifikant geringen Anteil von Feinstaub.

90%

weniger Bremsstaub erzeugt die iDisc im Vergleich zu einer herkömmlichen Bremsscheibe.

iDisc

Bremsstaub reduzieren – eine praktische Herausforderung

Ein Fahrzeug zu verlangsamen oder anzuhalten, bringt einige grundsätzliche Probleme mit sich. Der Vorgang erzeugt Bremsstaub, verschleißt die Bremsen, verschlechtert die Bremswirkung und beeinflusst unsere Luft. Fast ein Drittel der Feinstaubemissionen im Straßenverkehr stammt von Bremsen und Reifen – die Hälfte davon ist Bremsstaub. Mit dem Bremsscheibenrotor iDisc stellt sich Bosch diesen Herausforderungen und sorgt damit für weniger Feinstaub.

Ein Drittel

– Anteil der Feinstaubemissionen im Straßenverkehr durch Bremsen und Reifen

Die Entwicklung nimmt Gestalt an

Wir haben im Jahr 2009 mit der Arbeit an wichtigen technologischen Entwicklungen begonnen, die auch in industriellem Maßstab funktionieren könnten. Im Rahmen einer dreijährigen Forschungs- und Entwicklungsarbeit wurden Materialien und Prozesstechnologien für die iDisc entwickelt. Die von uns entwickelte Prozesskette ermöglicht es uns, eine hartmetallbeschichtete Bremsscheibe herzustellen, die den technischen Anforderungen für den Einsatz in Automobilen entspricht.

Forschungsschwerpunkte

Mehrere Faktoren waren entscheidend für den Erfolg des Projekts. Wir benötigten ein neues Materialsystem für die Reibschicht der Scheibe, damit Leistung und Robustheit verbessert werden konnten. Ein neues Bearbeitungskonzept und ein neues Laserverfahren waren erforderlich, um die Oberfläche der Bremsscheibe zu formen und mit einer Anti-Abriebschicht zu versehen. Von entscheidender Bedeutung war, dass neue Qualitätssicherungsmethoden geschaffen werden, um höchste Qualitäts- und Sicherheitsstandards zu gewährleisten.

Die intensive Zusammenarbeit von Fachexperten aus den Bereichen Werkstoffwissenschaften und Fertigungstechnik mit den für das Produkt verantwortlichen Geschäftsbereichen war die unbedingte Voraussetzung für diese Innovation.

Vorteile der iDisc

Der Schlüssel zur Leistungsfähigkeit der iDisc liegt in der Hartmetallbeschichtung aus Wolframkarbid. Dieser extrem verschleißbeständige Werkstoff reduziert nicht nur den Bremsstaub, sondern erhöht auch die Sicherheit – vor allem bei mehreren aufeinander folgenden Bremsmanövern. Die iDisc arbeitet bei solchen Manövern ähnlich wie die bekannte Keramikbremsscheibe aus dem Premiumsegment und hält ihre Verzögerungsleistung bei.

Die iDisc hält durch das neuartige Werkstoffkonzept deutlich länger als herkömmliche Scheibenbremsen. Sie korrodiert auch nicht, was besonders wichtig für Elektrofahrzeuge ist, bei denen sich bei herkömmlichen Scheibenbremsen Flugrost bilden kann, der das Ansprechverhalten der Bremsen beeinträchtigt. Elektrofahrzeuge mit iDisc vermeiden dieses Problem vollständig.

 

Was ist Wolframcarbid?

Wolframcarbid ist im Prinzip kein neuer Werkstoff, sondern überwiegend unter dem Begriff Hartmetall bekannt. Eingesetzt wird es in der Regel für Verschleißteile in der Fertigung oder großserientechnisch, z. B. für Gesteinsbohrer sowohl im Bergbau als auch in der alltäglichen Handhabung für den Hand- oder Heimwerker. Dennoch war der Einsatz als Materialkomponente in der Bremse nicht unbedingt naheliegend. Hierzu musste herausgefunden werden, wie die Sprödigkeit von Wolframcarbid überwunden werden kann, wie eine Anbindung an den metallischen Grundkörper erfolgen muss und welche Kombination mit den Bremsbelägen sicher und langlebig ist.

iDisc

– Gewinner des Deutschen Innovationspreises 2018

Das bahnbrechende Design und die beeindruckende Entwicklung der iDisc führten 2017 zur Auszeichnung des Produkts mit dem Robert Bosch Innovationspreis. Die Serienproduktion der iDisc begann im selben Jahr in Fahrzeugen vom Typ Porsche Cayenne. In 2018 wurde die iDisc schließlich mit dem Deutschen Innovationspreis ausgezeichnet.

Zusammenfassung

Der iDisc-Bremsrotor von Bosch reduziert die Bremsstaubemissionen und leistet damit einen wichtigen Beitrag für die Umwelt. Gegenüber herkömmlichen Bremsscheiben bietet er ein besseres Verschleißverhalten und gegenüber Keramikbremsen einen deutlichen Kostenvorteil.

Teile diese Seite auf