Zum Hauptinhalt springen

Podcast

From KNOW-HOW to WOW

Collage von drei Bosch-Forschern, die über neue Technologien nachdenken

Wie sorgt Forschung von Bosch für echte „Wow“-Momente in unserem Alltag? In jeder Folge dieses Podcasts nehmen unsere Moderatoren Melena und Geoff ein Tech-Thema aus dem Unternehmen unter die Lupe. Sie treffen auf wahre Experten ihres Fachs und tauchen mit ihnen in eine Welt ein, in der das Leben noch smarter, sicherer und nachhaltiger ist. Gemacht für Menschen, die Technik lieben – und gute Geschichten: von Forschern und Forensikern, von Astronauten und Programmierern, oder von Hoverboards und fliegenden Tabletts. Einfach „From KNOW-HOW to WOW.

Dieser Podcast ist nur in englischer Sprache verfügbar.

Milky Way oder: wie man die Stars der Zukunft versorgt

Quizfrage: Was verbinden Sie mit dem Begriff „Milky Way“? Vielleicht die Milchstraße? Oder einen Schokoriegel? Aber wie wäre es mit Muttermilch? Oder IoT? Klingt vielleicht seltsam, aber genau darum geht’s in unserer aktuellen From KNOW-HOW to WOW-Episode: „Viele Mütter in Vietnam stehen vor der Herausforderung, ihre Arbeit mit dem Wunsch zu vereinbaren, nach dem Mutterschaftsurlaub weiter zu stillen“, sagt Dinh Thi Kim Thoa, Senior Delivery Manager bei Bosch. Deshalb haben sie und ihr Team in Ho-Chi-Minh-Stadt „Milky Way“ entwickelt, einen Lieferservice für Muttermilch zwischen dem Arbeitsplatz der Mutter und der Kindertagesstätte des Babys. Die Lösung basiert auf einer Kühlbox mit intelligenter Bosch-Sensortechnik. Ein kombinierter Feuchtigkeits-, Temperatur- und Drucksensor gewährleistet sowohl die Frische als auch die Sicherheit der Milch. Bosch-Experte Thomas Block verrät uns zahlreiche interessante Details über dieses 2,5 mm kleine Sensortec-Wunder.

Collage von drei Bosch-Forschern, die über neue Technologien nachdenken

Trailer

Trailer

Willkommen beim Bosch Global Podcast! Lernen Sie in diesem Trailer unsere beiden Moderatoren Melena und Geoff kennen. In jeder Episode treffen die beiden auf Tech-Experten und tauchen mit ihnen in eine smarte Welt ein. Seien Sie neugierig und lassen Sie sich begeistern!

Collage von drei Bosch-Forschern, die über neue Technologien nachdenken
Bosch-Forscher Sam Das mit SoundSee Device

SoundSee-Technologie

SoundSee-Technologie

Sehen mit den Ohren? Wie das geht, erzählen drei Gäste mit einer besonderen Beziehung zu Tönen. Sie geben Einblick, wie sie Klang in ihrem täglichen Leben einsetzen, um ganz unterschiedliche Herausforderungen zu meistern. Unsere Reise führt uns in die Abgründe des Verbrechens, in die Höhen des Fliegens - und sogar in den Weltraum, wo Technik von Bosch nach Störungen lauscht…

Bosch-Forscher Sam Das mit SoundSee Device
Grafik, in der ein Mann im Auto hinter dem Lenkrad sitzt und die innovative virtuelle Sonnenblende von Bosch anschaut.

Digitale Sonnenblende: Freie Sicht kann Leben retten

Digitale Sonnenblende: Freie Sicht kann Leben retten

Jason Zink erklärt, wie Bosch die 95 Jahre alte Sonnenblende im Auto neu erfindet. Melena und Geoff erfahren in der Folge außerdem mehr über das menschliche Sehen. Nicht etwa von einem Augenarzt, sondern im Gespräch mit dem Bühnenlichtdesigner Marc Brickman. Der Kreative erzählt, wie Licht bei Rock-Konzerten eingesetzt wird und wie wir es wahrnehmen. Und Autor Ivan Schwab blickt zurück: auf die Evolution der Augen – denn wie sind sie eigentlich entstanden?

Grafik, in der ein Mann im Auto hinter dem Lenkrad sitzt und die innovative virtuelle Sonnenblende von Bosch anschaut.
Bosch-Experten Emma Abel und Richard Fix im Hintergrund. Im Vordergrund eine Grafik eines MEMS-Sensors.

Sensoren mit Sinn

Sensoren mit Sinn

Was ist winziger als der Nagel des kleinen Fingers, hat aber eine viel größere Kraft? Die Antwort: mikroelektromechanische Systeme oder MEMS-Sensoren. In dieser Episode konzentrieren sich unsere Hosts Melena und Geoff auf einen der interessantesten MEMS: den Rotationssensor, auch Gyroskop genannt.

Bosch-Experten Emma Abel und Richard Fix im Hintergrund. Im Vordergrund eine Grafik eines MEMS-Sensors.
Infografik mit Bosch-Forscher Martin Schulz und Vivlytic-Testgeräten

Covid-19: verlässliche Test-Ergebnisse in 39 Minuten dank Vivalytic

Covid-19: verlässliche Test-Ergebnisse in 39 Minuten dank Vivalytic

Infektionsquellen schnell zu erkennen, ist der Schlüssel im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie. Diese Episode stellt Vivalytic vor, eine Plattform für molekulare Labordiagnostik. Vivalytic ermöglicht es, innerhalb kurzer Zeit eine Vielzahl von Proben zu testen und vollautomatische Analyseverfahren durchzuführen.

Infografik mit Bosch-Forscher Martin Schulz und Vivlytic-Testgeräten
Grafik mit den Bosch-Experten Markus Ohnmacht und Tobias Beck und der Solid Oxile Fuel Cell (SOFC)

Geschichten über die Brennstoffzelle

Geschichten über die Brennstoffzelle

Es ist wie eine Geschichte wie aus Hollywood: der Astronaut Mike Foale plaudert in dieser Ausgabe von KNOW-HOW to WOW mit Melena und Geoff darüber, wie er nach einem Crash mit einem Versorgungsschiff auf einer Raumstation ohne Strom überleben musste. Außerdem weiß Mike, warum Weltraum-Ingenieure bei der Energieversorgung von Raumschiffen auf Brennstoffzellen setzen. Und die Bosch-Experten Tobias Beck und Markus Ohnmacht erklären, wie die SOFC (Solid Oxile Fuel Cell) jetzt auch auf der Erde die erneuerbare Energielandschaft unterstützen kann.

Grafik mit den Bosch-Experten Markus Ohnmacht und Tobias Beck und der Solid Oxile Fuel Cell (SOFC)
Grafik mit den Bosch-Experten Joachim Frangen und Zico Kolter und der neuen Bosch-Technologie „Planatix“

Hoverboards - die Technik hinter dem Schweben

Hoverboards - die Technik hinter dem Schweben

Es ist das, worum Marty McFly in den 80er Jahren von allen Kindern beneidet wurde - und eines der kultigsten Sci-Fi-Gadgets überhaupt: das Hoverboard. Auch Sam Rogers wollte immer auf so einem Board fliegen. In dieser Folge von From KNOW-HOW to WOW erzählt Sam, wie er sich seinen Traum erfüllt hat. Während er beim „Hoverboarden“ aber einen Jet-Anzug als Hilfsmittel trug, bringen Experten bei Bosch jetzt Tabletts mit Hilfe von KI zum Schweben…

Grafik mit den Bosch-Experten Joachim Frangen und Zico Kolter und der neuen Bosch-Technologie „Planatix“
Die Bosch-Mitarbeiter Khagendra Tapa und Harald Moschütz stehen hinter einer Bosch-Waschmaschine.

Tech fürs Klima

Tech fürs Klima

Was können wir tun, um unseren Planeten zu schützen? Wie kann Technologie dazu beitragen, ein nachhaltigeres Leben zu führen? Darum geht es in dieser Episode von „From KNOW-HOW to WOW“. Unsere Hosts Melena und Geoff interessieren sich dabei vor allem für einen Aspekt: den verantwortungsvollen Umgang mit Wasser. Sie begeben sich mit Harald Moschütz in die Waschküche, wo der Bosch-Ingenieur von BSH mit althergebrachten Mythen beim Waschen aufräumt. Melena und Geoff sprechen auch mit Emily vom Blog „Accidental Hippies“. Ihre Familie hat den Wasserverbrauch zu Hause streng limitiert, und sie erklärt, warum das gar nicht so schwierig ist. Besonders beeindruckt sind unsere Hosts von Khagendra Thapa. Er hat Schmutzwasser im Bosch-Werk im australischen Clayton so effektiv recycelt, dass er jetzt sprichwörtlich Nickel und Kupfer daraus ernten kann.

Die Bosch-Mitarbeiter Khagendra Tapa und Harald Moschütz stehen hinter einer Bosch-Waschmaschine.
Die Bosch-Mitarbeiter Kaustubh Ghandi und Thomas Nilsson mit dem AI Fitness Tracker

AI Fitness Tracker – Workout gegen den Corona-Blues

AI Fitness Tracker – Workout gegen den Corona-Blues

Diese Episode bringt Melena und Geoff zum Schwitzen, denn die beiden starten einen „Workout gegen den Corona-Blues“. Dabei trainieren sie nicht nur sich selbst, sondern auch ihren Bosch Fitness-Tracker. Denn der weltweit erste selbstlernende KI-Sensor für Wearables basiert auf Edge AI. Eine solche „Edge“ am Handgelenk verrät nicht nur – ganz individuell auf die eigene Fitness und Bewegungsabläufe abgestimmt –, ob in einer Trainingseinheit Fortschritte gemacht werden. Sie passt sich auch bei jeder Bewegung an die eigene Trainingsübung an. Diese hocheffiziente Software liefert zuverlässigere Analysen, braucht weniger Speicherplatz und spart sich die Datenübertragung. Gleichzeitig behält man die Kontrolle über die eigenen Daten. Wie diese Weltneuheit entwickelt wurde, lernen Melena und Geoff von Bosch Produkt-Manager Kaustubh Gandhi und dem Bosch-Forscher Thomas Nilsson. …Und dass ein Hampelmann dabei auch mal außer Kontrolle geraten kann, ist ein anderes Thema. Melena würde das unterschreiben…

Die Bosch-Mitarbeiter Kaustubh Ghandi und Thomas Nilsson mit dem AI Fitness Tracker
Bosch-Forscher Liu Ren schaut auf eine Datenvisualisierung. Er ist von fliegenden Icons umgeben

Visual Analytics – was steckt in der Box?

Visual Analytics – was steckt in der Box?

Klar, das hier ist ein Tech-Podcast. Trotzdem müssen wir in dieser Folge übers Stricken sprechen. Warum? Weil die Gäste Emily McNeil und Justin Connelly durch Stricken Daten visualisieren. Ihre „Temperatur anzeigenden Schals“ belegen viel deutlicher als jede Statistik die Folgen globaler Erwärmung. Denn: Was man konkret sieht, das glaubt man. Auch Bosch nutzt die Macht der Bilder – und zwar, um sichere und robuste Künstliche Intelligenz zu entwickeln.

Bosch-Forscher Liu Ren schaut auf eine Datenvisualisierung. Er ist von fliegenden Icons umgeben
Die Bosch-Forscher Andreas Merz und Thomas Buck mit einem Mikrophon, das Sirenen erkennt.

Siren detection, oder: warum Autos Ohren benötigen

Siren detection, oder: warum Autos Ohren benötigen

Tatü-Tata. Ni-naaa. Pin-pon. – Wer als Kind ein Fan von Feuerwehrautos oder Krankenwagen war, der hat sicherlich kein Problem, verschiedene Sirenen-Geräusche zu unterscheiden. Aber: Weltweit gibt es so viele verschiedene Variationen, dass es auch für den größten Experten schnell ganz schön kompliziert wird. In dieser Folge von „From KNOW-HOW to WOW“ dreht sich alles um den Klang von Sirenen – und darum, wie die Bosch-Forscher Andreas Merz und Thomas Buck Autos mit Ohren ausstatten, um Sirenen im Straßenverkehr zu erkennen. Ein weiterer Gast in der Show: Wissenschaftsjournalist Andreas von Bubnoff vom Pandemic Silence Project. Er zeigt, welchen Einfluss Geräusche darauf haben, wie wir unsere Umwelt wahrnehmen, und wie der Sound der Welt sich während der Pandemie im letzten Jahr geändert hat. Aber jetzt heißt es: hingehört! Tatü-tata, tatü, tataa.

Die Bosch-Forscher Andreas Merz und Thomas Buck mit einem Mikrophon, das Sirenen erkennt.
In dieser Collage betrachten Bosch Projektmanager Otto Graf und Software-Architekt Enrico Neuber betrachten einen überdimensionierten 300mm Wafer. Im Vordergrund sieht man ein Foto der neuen Bosch Wafer Fab in Dresden.

Die Fabrik der Zukunft TEIL 1: Wie man einen der saubersten Orte der Welt baut

Die Fabrik der Zukunft TEIL 1: Wie man einen der saubersten Orte der Welt baut

Am 7. Juni 2021 eröffnet Bosch die neue 300mm Wafer-Fab in Dresden, wo die Chips für die Mobilität der Zukunft entstehen. In Sachen Software und Technik setzt diese Fabrik Maßstäbe: Sie ist vollautomatisiert, nutzt Augmented Reality, KI, IoT- und ist einer der vermutlich saubersten Orte der Welt. Warum? Weil Wafer richtige Divas sind: Sie müssen wegen ihrer Empfindlichkeit in einem 10 000 qm großen, staubfreien Reinraum produziert werden. Werkleiter Otto Graf erklärt, wie das geschafft wurde und warum Digitalisierung dabei eine zentrale Rolle spielt. Und was das Ganze mit Dinosauriern zu tun hat? Einfach reinhören!

In dieser Collage betrachten Bosch Projektmanager Otto Graf und Software-Architekt Enrico Neuber betrachten einen überdimensionierten 300mm Wafer. Im Vordergrund sieht man ein Foto der neuen Bosch Wafer Fab in Dresden.
In dieser Collage steht der Bosch Software-Architekt Enrico Neuber mit seinem Laptop im Vordergrund. Im Hintergrund sieht man die neue Bosch-Wafer Fab aus Dresden, umhüllt von KI-Code.

Die Fabrik der Zukunft TEIL 2: der digitale Zwilling

Die Fabrik der Zukunft TEIL 2: der digitale Zwilling

Im zweiten Teil unseres “Fabrik der Zukunft“-Specials tauchen wir in die Datenwelt der neuen Wafer Fab von Bosch in Dresden ein. Denn: Die Fabrik ist die erste AIoT-Fabrik von Bosch. Und sie hat einen digitalen Zwilling. Was das genau ist, erklärt der Solution Architect Enrico Neuber. Von ihm lernen wir, was es heißt, eine datenzentrierte Fabrik zu bauen und wie KI dabei hilft, die wichtigen Informationen aus einem gigantischen Datenmeer herauszufischen. Enrico erklärt uns auch, warum durch die Kombination aus Automatisierung, Reinraum-Technologie und KI die Produktqualität steigt. So entstehen in der eine Milliarde Euro teuren Fab – einer der modernsten Fabriken der Welt – die Chips für die Mobilität der Zukunft.

In dieser Collage steht der Bosch Software-Architekt Enrico Neuber mit seinem Laptop im Vordergrund. Im Hintergrund sieht man die neue Bosch-Wafer Fab aus Dresden, umhüllt von KI-Code.
Formula E-Rennfahrer Nico Müller und Bosch-Ingenieur Christian Schimpitz stehen hinter einem Rennauto vom Rennstall Dragon/Penske Autosport. Im Vordergrund ist die Vehicle Conrol Unit von Bosch zu sehen.

Formel E: Das Ziel heißt hohe Effizienz

Formel E: Das Ziel heißt hohe Effizienz

Diesmal geht es auf die Rennstrecken der weltweit pulsierendsten Städte, wo die Energie elektrisch ist – und die Autos auch. Wir treffen den Profi-Rennfahrer Nico Müller von Dragon / Penske Autosport Formel E Team. Bosch ist Entwicklungspartner des Teams und liefert wichtige technische Komponenten, Software und Know-how für den Elektro-Rennwagen. Das Gehirn ist das Fahrzeugsteuergerät (VCU), welches nicht nur individuelle Funktionen und die Sensoren kontrolliert, sondern auch größtmögliche Energierückgewinnung sicherstellt. Was unsere Ingenieure hier lernen, fließt auch in die Entwicklung von gängigen Automobilen ein. Bosch-Mitarbeiter Christian Schimpitz erklärt, wie das geschieht.

Formula E-Rennfahrer Nico Müller und Bosch-Ingenieur Christian Schimpitz stehen hinter einem Rennauto vom Rennstall Dragon/Penske Autosport. Im Vordergrund ist die Vehicle Conrol Unit von Bosch zu sehen.
Bosch-Experte Sören Wittmann steht im Vordergrund. Im Hintergrund beobachtet die video-basierte Branderkennung Aviotec eine Lagerhalle.

Video-basierte Branderkennung: Aviotec und die Sprache des Feuers

Video-basierte Branderkennung: Aviotec und die Sprache des Feuers

In dieser Episode geht es um Feuer, oder besser gesagt: wie man Feuer erkennt und bekämpft. Dafür ist Feuerwehrmann Shan Raffel eine echte Koryphäe. Er bringt Melena und Geoff die Sprache des Feuers bei. Auch Bosch-Experte Sören Wittmann kennt sich mit Feuer aus. Er macht video-basierte Branderkennung smart. Sein Team hat einem Kamera-System beigebracht, anhand von Bildern Feuer und Rauch zu erkennen. Es übertrifft andere Brandmeldesysteme in Sachen Geschwindigkeit – speziell in großen Gebäuden mit hohen Decken. Dabei kommen zahlreiche Algorithmen zur Anwendung. Sie füttern eine künstliche Intelligenz mit Informationen, um verschiedene Alarm-Entscheidungen treffen zu können. Die nächste Generation der Kamera wird außerdem mit einem Deep Learning-Modus ausgestattet sein. Durch all diese intelligenten Komponenten ist Aviotec weit mehr als videobasierte Branderkennung.

Bosch-Experte Sören Wittmann steht im Vordergrund. Im Hintergrund beobachtet die video-basierte Branderkennung Aviotec eine Lagerhalle.

Den Podcast gibt es auch auf diesen Plattformen:

  1. Spotify
  2. podigee
  3. Apple Podcasts
  4. Amazon Music
  5. Deezer
  6. Google Podcasts