Zum Hauptinhalt springen
Beschäftigte

Bosch – ein attraktiver Arbeitgeber

Erika Rasch

Die 3Ps der Nachhaltigkeit – People, Planet, Profit – sind für mich untrennbar. Der verantwortungsvolle Umgang mit den Menschen und der Umwelt ist fest verankert in unserer Unternehmenskultur und dem Bewusstsein der Mitarbeitenden.

Erika Rasch, Leitung Human Resources – People and Culture

Die Bosch-Kultur – Grundlage für unseren Erfolg

Weltweit verbindet unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine einzigartige Unternehmenskultur, in der jede Person Wertschätzung erfährt. Wir schaffen ein Umfeld, das es allen Menschen im Unternehmen ermöglicht, zum langfristigen Unternehmenserfolg beizutragen, weil sie sich bei Bosch wertgeschätzt fühlen und ihr Potenzial voll entfalten können.

Soziale Verantwortung

Die Verantwortung gegenüber der Gesellschaft hat bei Bosch eine lange Tradition.

Sie beginnt für uns beim fairen Umgang mit unseren Mitarbeitern: In den „Grundsätzen sozialer Verantwortung bei Bosch“ bekennen sich die Geschäftsführung und die Arbeitnehmervertretungen unter anderem zur Einhaltung der Menschenrechte, zu Chancengleichheit, fairen Arbeitsbedingungen und zu weltweiten Standards im Arbeits- und Gesundheitsschutz. Die insgesamt elf Grundsätze orientieren sich an den Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO).

Diversität

Bosch schätzt die Vielfalt an Denkweisen, Erfahrungen und Lebensentwürfen seiner Beschäftigten. Wir sind davon überzeugt, dass unterschiedliche Sichtweisen, Ausbildungen, kulturelle Hintergründe und persönliche Eigenschaften in Teams oftmals bessere Ergebnisse entstehen lassen und dass die gegenseitige Wertschätzung der Einzigartigkeit die Arbeitsatmosphäre fördert.

Grafik die den Umriss von einer Gruppe an Menschen darstellt. Der Umriss ist bunt.

Daher ist Diversity als einer unserer Werte fest im Leitbild „We are Bosch“ verankert und wird im Rahmen unserer Unternehmensstrategie weiter gefördert und ausgebaut. Auch unser Code of Business Conduct macht deutlich, dass Bosch die persönliche Würde jedes Einzelnen respektiert und schützt, weder Diskriminierung noch Belästigung duldet und Vielfalt fördert. Denn es ist für uns von großer Bedeutung, dass alle Beschäftigten weltweit – unabhängig von Geschlecht, Alter, Herkunft oder sonstigen Merkmalen – Wertschätzung erfahren und ihre individuellen Stärken, Kenntnisse und Potenziale in das Unternehmen einbringen können.

Risiken erkennen, Arbeitsunfälle vermeiden

Unfälle zu vermeiden und Sicherheit am Arbeitsplatz zu gewährleisten, ist zentraler Teil unserer Verantwortung als Arbeitgeber. Nachdem wir 2020 unser erstes Ziel – weniger als 1,7 Unfälle pro 1 Mio. Arbeitsstunden – erreicht haben und die Unfallrate sogar auf 1,5 senken konnten, wollen wir nun auf dem Erreichten aufbauen: Bis 2025 soll die Zahl der Arbeitsunfälle auf 1,45 pro 1 Mio. Arbeitsstunden sinken.

Mit dem Wiederanlauf der Produktion nach den pandemiebedingten Beschränkungen stieg im Jahr 2021 auch die Unfallrate wieder leicht an: Pro 1 Mio. Arbeitsstunden waren 1,62 Unfälle zu verzeichnen. Trotz des leichten Anstiegs der Unfallrate sehen wir uns auf einem guten Weg, das Langfristziel bis 2025 zu erreichen.

Ein Schlüssel zu unserem Erfolg liegt darin, gefährliche Situationen zu erkennen, bevor ein Unfall entsteht. Deshalb liegt einer unserer Schwerpunkte auf Schulungen und Sensibilisierungsmaßnahmen, um Risiken frühzeitig zu erkennen und Arbeitsunfälle zu vermeiden. Mit innovativen Konzepten und neuen Techniken gestalten wir das Angebot für unsere Mitarbeiter attraktiv und abwechslungsreich.

Weitere Informationen zu der Anzahl der Arbeitsunfälle bei Bosch finden Sie in unserem Kennzahlentool.

Bild mit weißer, viereckiger Sprechblase auf gelbem Grund. In der Sprechblase ist der Umriss eines Menschen mit Arbeitshelm neben den Worten „Safety is my business“ zu sehen. Am unteren Teil des Bildes befinden sich schwarze Streifen.

Gesundheitsschutz

Die individuelle Gesundheit ist für die Motivation und Zufriedenheit der Beschäftigten und auch für Bosch als verantwortungsvolles, leistungsstarkes Unternehmen von entscheidender Bedeutung. Wir haben den Gesundheitsschutz deshalb in unsere Arbeitsgrundsätze aufgenommen und zum festen Bestandteil unserer Unternehmenskultur gemacht.

Pilates-Kurs

Da individuelle Gesundheit von vielen Faktoren abhängt, arbeiten Beschäftigte und Unternehmen gemeinsam für einen ganzheitlichen Gesundheitsschutz. Eine gute Führungskultur und partnerschaftliches Verhalten im kollegialen Umfeld sind dabei wesentlich – so sind Leitlinien gesunder Führung auch in den Führungsgrundsätzen „We LEAD Bosch“ verankert.

Unser betriebliches Gesundheitsmanagement „befit“ deckt ein breites Spektrum von Themen ab: Es reicht von der medizinischen Vorsorge und dem Erhalt der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit über die psychische Gesundheit bis hin zu Ernährungstipps und der Arbeitsplatzgestaltung. Eine wichtige Rolle spielen auch unser betriebliches Eingliederungsmanagement, die Mitarbeiterführung, Qualifizierung und Kompetenzentwicklung in Bezug auf die individuelle Gesundheit sowie die Integration von leistungsgewandelten und schwerbehinderten Menschen.

Weiter konsequent gegen Corona

Weiter konsequent gegen Corona

Auch im zweiten Jahr der Covid-19-Pandemie steht bei Bosch die Gesundheit der Beschäftigten an erster Stelle. Bereits 2020 wurden zum Schutz der Belegschaft sehr schnell umfangreiche Hygienemaßnahmen ergriffen, die auch Beschäftigte von Fremdfirmen einbeziehen. So wurden beispielsweise sehr frühzeitig das konsequente Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung und das Einhalten des Mindestabstandes an den Standorten verbindlich gemacht, flankiert von zusätzlichen Möglichkeiten für das mobile Arbeiten und für virtuelle Zusammenarbeit. Auch der Aufbau einer eigenen Maskenproduktion und die schnelle Einführung des Vivalytic-Tests (siehe Foto) halfen dabei, die Auswirkungen der Pandemie zu begrenzen. Um die Beschäftigten medizinisch zu unterstützen, wurde eine Coronavirus-Hotline installiert, Telemedizin angeboten und eine Informationsreihe des werksärztlichen Dienstes konzipiert. Außerdem konnten alle Beschäftigten jederzeit aktuelle Reiseempfehlungen bzw. -warnungen abrufen.

Neben der Fortführung dieser Maßnahmen stand 2021 vor allem der Aufbau eines Impfangebots für die Belegschaft im Fokus. Dazu hat Bosch eine Impfkampagne gestartet und bietet – wo immer es rechtlich und organisatorisch möglich ist – Covid-19-Schutzimpfungen für die Beschäftigten an. In Deutschland startete die Impfkampagne im Juni 2021 an 50 Standorten. Nachdem zunächst die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geimpft wurden, konnte das Angebot danach auch schnell auf die Angehörigen der Beschäftigten ausgeweitet werden. Bis Jahresende 2021 wurden so insgesamt rund 79 000 Impfungen durch den werkärztlichen Dienst in Deutschland verabreicht, darunter bereits 13 500 Booster-Impfungen. Auch im Jahr 2022 ist die Fortsetzung des Impfangebotes vorgesehen.

Teile diese Seite auf