Zum Hauptinhalt springen
Unsere Forschungsexperten

Andreas Frischen

Künstliche Intelligenz in unseren Produkten erfahrbar machen

"Intelligenz zeigt sich unter anderem darin, anpassungsfähig zu sein und aus Erfahrung zu lernen. Dies ist bei künstlicher nicht anders als bei menschlicher. Es ist faszinierend, solche intelligenten Produkte zu entwickeln und selbst zu erleben."

Andreas Frischen

Als technischer Projektleiter kümmere ich mich mit einem interdisziplinären Team um die Entwicklung und Integration von künstlicher Intelligenz in alltäglich genutzte Produkte. Mit meinem Hintergrund in Sensor-Hardware, digitaler Signalverarbeitung und Algorithmik baue ich eine Brücke zwischen KI-Expertise und der gegenständlichen Welt. Die Nutzererfahrung eines Produkts soll sich durch die Integration der Intelligenz spürbar verbessern.

Lebenslauf

Robert Bosch GmbH

2015
Research Engineer im Bereich Sensorik, Entwicklung und Projektleitungen für Lösungen in Sensorik, klassischer Algorithmik und Machine-Learning

Robert Bosch GmbH & Uni Ulm

2012 - 2015
Promotion im Bereich Radarsensorik

RWTH Aachen

2006 - 2012
Studium der Elektrotechnik mit Fachrichtung Informations-/Kommunikationstechnik und Mikroelektronik

Ausgewählte Publikationen

  • Coherent Measurements With MIMO Radar Networks of Incoherent FMCW Sensor Nodes

    Frischen et al. 2020

    Coherent Measurements With MIMO Radar Networks of Incoherent FMCW Sensor Nodes
    • Andreas Frischen ; Gor Hakobyan ; Christian Waldschmidt
    • IEEE Microwave and Wireless Components Letters
  • A Cooperative MIMO Radar Network Using Highly Integrated FMCW Radar Sensors

    Frischen et al. 2017

    A Cooperative MIMO Radar Network Using Highly Integrated FMCW Radar Sensors
    • Andreas Frischen ; Jürgen Hasch ; Christian Waldschmidt
    • IEEE Transactions on Microwave Theory and Techniques
  • A low-phase-noise 122-GHz FMCW radar sensor for distributed networks

    Frischen et al. 2016

    A low-phase-noise 122-GHz FMCW radar sensor for distributed networks
    • Andreas Frischen ; Juergen Hasch ; Darshan Jetty ; Mekdes Girma ; Markus Gonser ; Christian Waldschmidt
    • European Radar Conference (EuRAD)
  • FMCW ramp non-linearity effects and measurement technique for cooperative radar

    Frischen et al. 2015

    FMCW ramp non-linearity effects and measurement technique for cooperative radar
    • Andreas Frischen ; Juergen Hasch ; Christian Waldschmidt
    • European Radar Conference (EuRAD)
  • 122 GHz single-chip dual-channel SMD radar sensor with on-chip antennas for distance and angle measurements

    Girma et al. 2015

    122 GHz single-chip dual-channel SMD radar sensor with on-chip antennas for distance and angle measurements
    • Mekdes G. Girma ; Markus Gonser ; Andreas Frischen ; Jürgen Hasch ; Yaoming Sun ; Thomas Zwick
    • International Journal of Microwave and Wireless Technologies
  • Contour recognition with a cooperative distributed radar sensor network

    Frischen et al. 2015

    Contour recognition with a cooperative distributed radar sensor network
    • Andreas Frischen ; Juergen Hasch ; Christian Waldschmidt
    • IEEE MTT-S International Conference on Microwaves for Intelligent Mobility (ICMIM)
  • A multi-reflection-point target model for classification of pedestrians by automotive radar

    Schubert et al. 2014

    A multi-reflection-point target model for classification of pedestrians by automotive radar
    • Eugen Schubert ; Martin Kunert ; Andreas Frischen ; Wolfgang Menzel
    • 2014 11th European Radar Conference
  • Performance degradation in cooperative radar sensor systems due to Uncorrelated Phase Noise

    Frischen et al. 2014

    Performance degradation in cooperative radar sensor systems due to Uncorrelated Phase Noise
    • Andreas Frischen ; Juergen Hasch ; Christian Waldschmidt
    • 2014 11th European Radar Conference

Interview mit Andreas Frischen

Technischer Projektleiter im Bereich eingebetteter künstlicher Intelligenz und intelligente Sensorik

Erzählen Sie doch mal: was fasziniert Sie an der Forschung?
An der Speerspitze der technischen Entwicklungen zu stehen und diese mitgestalten zu dürfen, ist besonders spannend und eine besondere Herausforderung zugleich. Man tauscht sich aus und misst sich ständig mit den Besten im Feld seiner Arbeit. Wie im Wettkampf vereint dies Spaß an der Sache mit sportlichem Ehrgeiz.

Was macht die Forschung bei Bosch besonders?
Bosch bietet eine herausragende Breite an möglichen Anwendungen für innovative Lösungen. Dies multipliziert die Wirkung der eigenen Forschungsarbeit und macht es möglich, dessen Früchte realisiert und live in Aktion zu sehen.

Woran forschen Sie bei Bosch?
Ich arbeite an Methoden, die es ermöglichen, dass Produkte über ihre Lebenszeit und durch ihre Benutzung besser werden. Dies erfordert nicht nur Innovationen in KI-Algorithmen, sondern auch die Etablierung neuer Mechanismen, um mit lokalen Daten die Funktionalität zu personalisieren.

Was sind die größten wissenschaftlichen Herausforderungen in Ihrem Forschungsfeld?
Die Qualität von maschinengelernten Modellen hängt maßgeblich von der Menge und Vielfalt an verfügbaren relevanten Daten ab. Eine besondere Herausforderung ist es dabei, „effizient“ mit diesen Daten umzugehen, also den maximalen Nutzen aus einer begrenzten Menge zu ziehen. Dennoch soll ein gegebenes Problem möglichst generell und nicht nur für einen sehr speziellen Fall gelöst werden. Dieses Spannungsfeld zu beherrschen ist Ziel vieler innovativer Ansätze.

Wie werden Ihre Forschungsergebnisse zu "Technik fürs Leben"?
Unsere Arbeit fließt direkt in die Produkte der nächsten und übernächsten Generation ein, wo sie zu erlebbarer Verbesserung der Funktionalität führen. Beispielsweise sorgt neue Intelligenz in Bewegungssensoren dafür, dass diese besser für die Steuerung von Geräten durch menschliche Gesten eingesetzt werden können.

Andreas Frischen

Ihr Kontakt zu mir

Andreas Frischen
Technischer Projektleiter im Bereich eingebetteter künstlicher Intelligenz und intelligente Sensorik

Teile diese Seite auf