Economy of Things

Motivation/Prinzipien

Was treibt das Forschungsteam an? Auf welchen Prinzipien basiert die Forschung an einer Economy of Things?

Das geht auch fairer – Gewinner und Verlierer digitaler Marktplätze

15.07.2020 | Motivation/Prinzipien

bosch-marketplaces
Auf digitalen Marktplätzen bringen Plattformbetreiber Kunden und Produzenten zusammen. Für ein solches „Match“ spielen verschiedene Daten eine Rolle – beispielsweise die Art der Anfrage oder Marktwissen, wie etwa spezifische Angebote.

Die Betreiber digitaler Marktplätze zählen zu den wertvollsten Konzernen der Welt. Ihre Marktdominanz beruht auf starken Mechanismen, die schwer zu durchbrechen sind, ihnen eine Monopolstellung verschaffen und die für Marktteilnehmer Nachteile mit sich bringen können. Welche Mechanismen das sind und wie man sie verändern könnte, erforscht das "Economy of Things"-Team von Bosch Research.

Bitkom-Paper mit Use Case zu Stammdaten- und Zertifikatsmanagement von Bosch

06.07.2020 | Motivation/Prinzipien

finger-print
Self Sovereign Identity (SSI)
Durch Self Sovereign Identity und "Verifiable Credentials" kann jede Person, Organisation oder Sache direkt mit jeder anderen Entität in einer vertrauensvollen und die Privatsphäre wahrenden Weise interagieren. Bildquelle: © Depositphotos.com/peshkova

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V., besser bekannt als Bitkom, stellt in einem Paper reale Anwendungsfälle von Self Sovereign Identity (SSI) vor, die in ihrer Umsetzung bereits weit fortgeschritten sind. SSI bedeutet vereinfacht gesagt, dass der Nutzer seine digitale Identität selbst verwaltet, ohne von einem zentralen Identitätsdienstleister abhängig zu sein. Dies ist auch ein zentrales Anliegen des Forschungsteams "Economy of Things" (EoT), einem strategischen Vorausentwicklungsprojekt von Bosch Research. Im Beitrag für Bitkom wird anschaulich erläutert, welche Vorteile es bringt, wenn Unternehmen nach dem SSI-Prinzip Stammdaten und Lieferantenzertifikate automatisch austauschen, validieren und aktualisieren.

Forschungs-Paper Validierung kryptobasierter Systeme

04.11.2019 | Motivation/Prinzipien

supermodular-digital-society
Supermodular Digital Society: Nun möglich: die Entwicklung vom Internet der Dinge (IoT) zur Economy of Things (EoT), die sich wesentlich auf eine heterogene digitale Economy of Everything (dEoE) bezieht.

Über die Bedeutung einer systemsichtzentrierten Validierung für das Design und den Betrieb einer kryptobasierten digitalen Wirtschaft.

Kontakt

Nik Scharmann

Nik Scharmann

Projektdirektor „Economy of Things“

Nik Scharmann leitet die Forschungsaktivitäten von Bosch im Bereich Economy of Things seit 2017.

Christian Heise

Christian Heise

Stv. Projektdirektor „Economy of Things“

Christian Heise arbeitet seit 2018 als stellvertretender Projektdirektor im Forschungsvorhaben Economy of Things vor allem an den Themen Energie und Mobilität.