Zum Hauptinhalt springen

Vielfalt ist unser Vorteil

Willkommen auf unserer Diversity Website

Vielfalt, Chancengerechtigkeit und Teilhabe bei Bosch

Grafik die den Umriss von einer Gruppe an Menschen darstellt. Der Umriss ist bunt.

Wir schätzen und nutzen die Vielfalt von Denkweisen, Erfahrungen, Perspektiven und Lebensentwürfen und sichern damit unseren langfristigen unternehmerischen Erfolg.

„Bosch, Technik fürs Leben“ bedeutet nicht nur eine, sondern eine Vielfalt von Lösungen.

Unser Verständnis

Vielfalt ist fester Bestandteil der Unternehmensstrategie und als einer unserer Werte im Leitbild „We are Bosch“ verankert. Vielfalt zeigt sich für uns in der Einzigartigkeit unserer Mitarbeitenden, ihrer Persönlichkeiten, Erfahrungen und Perspektiven. Indem wir alle einbeziehen und für Chancengerechtigkeit sorgen, setzen wir unser volles Potenzial frei.

Kulturelle Vielfalt

Wir sind überzeugt, dass unsere große kulturelle Vielfalt uns stärkt. Als Global Player arbeiten bei Bosch Menschen aus mehr als 150 verschiedenen Nationen. Interkulturelle Kompetenzen sind daher täglich gefragt. Deshalb stärken wir internationale Zusammenarbeit und nutzen unsere kulturelle Vielfalt.

Ausgewählte Aktivitäten und Engagement:

  • Mitarbeiternetzwerke afric@bosch, ForBosch abroad, Türkisches Forum Bosch, chinese@bosch
  • Beim „World Roulette“ lernen sich interessierte Mitarbeitende weltweit kennen, um ihre internationalen Netzwerke zu vergrößern und ihre Horizonte zu erweitern.
  • Über 2 220 Entsendungen pro Jahr
  • Diverse Seminare rund um Internationalität, globales Zusammenarbeiten und Kulturen

Generationen

Kompetenz ist keine Frage des Alters. Was für uns zählt, ist das Zusammenspiel von praktischer Erfahrung und frischen, innovativen Ideen. Wir sorgen für das entsprechende Arbeitsumfeld, damit bis zu fünf Generationen bei uns effektiv zusammenarbeiten können. Mit unseren Konzepten für lebenslanges Lernen, Gesundheitsmanagement und systematischem Erfahrungs- und Know-How-Transfer schaffen wir die Voraussetzungen für eine erfolgreiche, generationsübergreifende Zusammenarbeit.

Ausgewählte Aktivitäten und Engagement:

  • Lebensphasenorientierte berufliche Weiterentwicklung
  • Generationsübergreifender Austausch und Zusammenarbeit mit dem Generationentandem
  • Bosch Management Support mit weltweit eingesetzten Seniorexpert*innen
  • Reverse Mentoring

Flexible und mobile Arbeitskultur

Spitzenleistungen brauchen Ausgleich. Wir fördern eine Arbeitskultur, in der unsere Mitarbeitenden authentisch sein und sich mit ihren Stärken einbringen können. Darum bieten wir flexible und mobile Arbeits(zeit)modelle, um auf individuelle Karrierewünsche, Lebensphasen und private Ziele einzugehen und gleichzeitig eine noch bessere Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben zu ermöglichen.

Ausgewählte Aktivitäten & Engagement:

  • Leitlinien für eine flexible und familienbewusste Arbeitskultur sowie Konzernbetriebsvereinbarungen zum mobilen Arbeiten
  • Vielfältige, flexible und mobile Arbeitsmodelle: Jobsharing, Teilzeit, Home Office, Sabbatical, …
  • Online-Tool „JobConnector“ fürs Matching von Jobsharing- und Teilzeitinteressierten
  • Mitarbeiternetzwerk family@Bosch

Gender Diversity

Zahlreiche Studien belegen: Gemischte Teams auf allen Ebenen entwickeln bessere Produkte und Dienstleistungen. Bei uns haben deshalb alle dieselben Chancen, unabhängig vom Geschlecht – auch in Führungspositionen.

Ausgewählte Aktivitäten und Engagement:

  • Lohngleichheit (EqualPay)
  • Mentoringprogramme und Seminarprogramm „Business Women`s Program“ für Frauen in Fach-, Projekt- und Führungspositionen
  • Mitarbeiternetzwerke women@bosch, das Ingenieurinnennetzwerk heratec und Forum „Frauen in Technik“

LGBTIQ

LGBTIQ = engl. für Lesbisch, Schwul, Bisexuell, Transgender, Intersexuell, Queer

Für Bosch zählt die Wertschätzung aller Mitarbeitenden – unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung oder geschlechtlichen Identität. Wir vernetzen Mitarbeitende und fördern den Austausch zwischen Menschen mit unterschiedlicher sexueller Orientierung und Identität und deren gegenseitiges Verständnis. Denn alle sollen sich bei Bosch authentisch einbringen können.

Ausgewählte Aktivitäten und Engagement:

  • Mitarbeiternetzwerk RBg (Robert Bosch gay)
  • Förderung und Sponsor der Initiative PrOut@Work
  • Initiierung eines Straight Allies Netzwerks (durch RBg)

Menschen mit Behinderung

Wir steigern unsere Innovationskraft, indem wir uns auf die einzigartigen Fähigkeiten unserer Mitarbeitenden konzentrieren, nicht auf deren Einschränkungen. Deshalb schaffen wir ein Arbeitsumfeld, das die besonderen Bedürfnisse und Fähigkeiten aller berücksichtigt und wertschätzt. Denn alle Mitarbeitenden sind Teil unserer Vielfalt und bringt sich mit individuellen Stärken ein.

Ausgewählte Aktivitäten und Engagement:

  • Schwerbehindertenvertretungen an den Standorten
  • Kooperationen mit Werkstätten für Menschen mit Behinderung
  • Teilnahme an der Bundesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten Leiter für Menschen mit Behinderung

Zusammenarbeit

Unterschiedliche Funktionen und Geschäftsbereiche haben vielfältige Arbeitsweisen und Unternehmensstrukturen. Bei Bosch setzen wir auf eine wertschätzende Zusammenarbeit über Geschäftsbereiche, Funktionen und Hierarchien hinweg – egal ob im Bosch Start-Up oder in einem größeren Geschäftsbereich. Gegenseitiger Respekt, eine gelebte Feedbackkultur und Wertschätzung sind dabei essentiell. So können sich alle bei Bosch verwirklichen und unsere Unternehmenskultur gestalten.

Ausgewählte Aktivitäten und Engagement:

  • Unterzeichnung der Charta der Vielfalt in 2007
  • Lunch Roulette zum Kennenlernen und Vernetzen mit anderen Mitarbeitenden
  • Zahlreiche Aktivitäten zu unbewussten Denkmustern und wie diese menschliche Entscheidungen beeinflussen

Respektvolles Miteinander

Bosch verurteilt grundsätzlich Diskriminierung und Rassismus

Wir bei Bosch stehen für ein respektvolles Miteinander und setzen klare Zeichen gegen Diskriminierung und Rassismus. Schon seit Jahren beschäftigen wir uns mit dem Thema „unbewusste Denkmuster“ und fördern so den reflektierten Umgang mit Vorurteilen und Stereotypen. Weltweit wurden Workshops durchgeführt, in denen sich Mitarbeitende mit dem Einfluss von unbewussten Denkmustern auf ihr Handeln auseinandersetzen.

Mögliche Fälle von Diskriminierung werden bei Bosch konsequent verfolgt. Sollten sich Mitarbeitende diskriminiert fühlen, haben sie die Möglichkeit sich an verschiedene Ansprechpersonen zu wenden. Dazu zählen Führungskräfte, HR und Diversity Verantwortliche. In Deutschland beispielsweise gibt es zusätzlich die Möglichkeit auf die Sozialberatung oder die Arbeitnehmervertretung zuzugehen. Außerdem können Hinweise zu möglichem Fehlverhalten, wie zum Beispiel Fälle von Diskriminierung, Rassismus oder Belästigung, online über das Bosch-Hinweisgebersystem auf einem sicheren und vertraulichen Weg gemeldet werden. Über die Postbox im Bosch-Hinweisgebersystem ist auch der anonyme Austausch mit der Compliance-Organisation möglich.

Vielfalt bei Bosch

Mehr entdecken

Über 150 Nationalitäten, Menschen unterschiedlichen Alters mit vielfältigen Kompetenzen arbeiten bei Bosch. Lerne sie kennen. Und ihre Geschichten.

Unsere Kolleg*innen teilen ihre Erfahrungen zum Arbeiten in interdisziplinären und vielfältigen Teams.

Ausgezeichnet

  1. Max-Spohr-Preis 2020
  2. Big Impact Initiative-Award
  3. World Universum 2019
  4. Sieger DPP Leadership

Partnerschaften und externe Netzwerke

Gemeinsam mit unseren externen Partnern und Netzwerken stehen wir für Vielfalt.

future

Charta der Vielfalt

Charta der Vielfalt

Die Charta der Vielfalt ist eine Unternehmensinitiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel ist Schirmherrin. Bosch hat Ende 2007 die Charta der Vielfalt unterzeichnet und sich somit das Thema Vielfalt auf die Fahnen geschrieben.

Charta der Vielfalt
PANDA

PANDA

PANDA

PANDA vernetzt Führungsfrauen aus Forschung, Wissenschaft und Politik und bringt sie durch Workshops, Contests und Netzwerk-Events mit Unternehmen zusammen.

PANDA
future

PrOut@Work

PrOut@Work

Die Stiftung PrOut@Work engagiert sich für die Netzwerkarbeit von LGBT in Unternehmen. Seit 2016 ist Bosch „PROUTEMPLOYER“ und hat sich u.a. am Dossier „Regenbogen. Mehr. Wert“ beteiligt.

Stiftung PrOut@Work
Total e-Quality

Total e-Quality

Total e-Quality

Total e-Quality verfolgt das Ziel, Chancengleichheit zu etablieren und nachhaltig zu verankern. Bosch ist u.a. Prädikatsträger in mehreren Werken und ist seit 2017 Teil des Vorstandes.

fuuture

Teile diese Seite auf