Zum Hauptinhalt springen
Nachhaltigkeitsstrategie

Klares Zielbild gibt die Richtung vor

Bosch-Standorts in Renningen.

Bosch lebt Nachhaltigkeit und entwickelt sich dabei ständig weiter. Die strategische Grundlage dafür ist unser Zielbild „New Dimensions – Sustainability 2025“.

Nachhaltigkeitsstrategie

Unser Anspruch ist, durch wirtschaftlich, ökologisch und sozial verantwortliches Handeln die Lebensqualität der Menschen zu verbessern und die Lebensgrundlagen heutiger und künftiger Generationen zu sichern.

Mit dem Zielbild „New Dimensions – Sustainability 2025“ hat sich Bosch klare Nachhaltigkeitsziele gesetzt. Es beschreibt sechs grundlegende Themenfelder. Jedes einzelne wird durch zwei wesentliche Aspekte mit klar ausformulierten, mittelfristigen Zielen konkretisiert und stetig weiterentwickelt. Abgeleitet aus den für unser Unternehmen wesentlichen Megatrends und den Ergebnissen unserer Wesentlichkeitsanalyse setzen sie den Rahmen für unsere Aktivitäten in den kommenden Jahren.

Grafik des Bosch-Nachhaltigkeitszielbilds: Die sechs Dimensionen des Zielbilds sind in einem Sechseck angeordnet. Die Dimension Klima beinhaltet die Themen „CO2 Scope 1 & 2“ sowie „CO2 Scope 3“. Die Dimension Energie beinhaltet die Themen „Energieeffizienz“ und „Erneuerbare Energien“. Die Dimension Wasser beinhaltet die Themen „Wasserknappheit“ und „Wasserqualität“. Die Dimension Urbanisierung beinhaltet die Themen „Lebenszyklusanalysen“ sowie „Ressourcen und Abfall“. Die Dimension Globalisierung beinhaltet die Themen „Verantwortung“ und „Lieferkette“. Die Dimension Gesundheit beinhaltet die Themen „Arbeitsschutz“ und „Gefahrstoffe“. In der Mitte des Sechsecks steht „New Dimensions Sustainability 2025“.
„Unser Anspruch ist es, dort aktiv zu werden, wo wir den größten Nutzen für Umwelt und Gesellschaft leisten.“
Torsten Kallweit, Leiter EHS und Nachhaltigkeit bei Bosch

Unser Zielbild im Detail

Organisation

Nachhaltigkeit ist bei Bosch als zentrale Aufgabe definiert, der sich die verschiedenen Unternehmensbereiche auf Basis ambitionierter Ziele und eines systematischen Nachhaltigkeitsmanagements gemeinsam stellen. Das höchste Fachgremium für Nachhaltigkeit bei Bosch ist der Steuerkreis Corporate Social Responsibility unter Leitung des Vorsitzenden der Geschäftsführung. Der Steuerkreis berät über die strategische Ausrichtung von Bosch in Sachen Nachhaltigkeit, während Zielvereinbarung und Management Review für alle nachhaltigkeitsbezogenen Themen durch den Vorsitzenden der Geschäftsführung und die für Nachhaltigkeit zuständige Geschäftsführerin erfolgen.

Der Bereich EHS und Nachhaltigkeit ist für das Nachhaltigkeitsmanagement zuständig, insbesondere für die Zielsetzung und -verfolgung, die Ausarbeitung und Begleitung von Programmen sowie die Erstellung von Konzepten zur Weiterentwicklung und die Nachhaltigkeitsberichterstattung.

Der inhaltliche Fokus des Bereichs Kommunikation und Regierungsbeziehungen liegt auf der Nachhaltigkeitskommunikation und dem Stakeholder-Engagement.

Verantwortlich für die weltweite Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie sowie für die Kontrolle der jeweiligen Zielerreichung sind die Fachverantwortlichen in der Zentrale und in den Geschäftsbereichen. So folgen wir auch im Nachhaltigkeitsmanagement einer Struktur, die sich in anderen Bereichen bereits bewährt hat: Während Strategie und Rahmenbedingungen zentral festgelegt werden, konzentrieren sich die Geschäftsbereiche auf die Einhaltung der Standards und Prozesse, bis hin zu deren Zertifizierung.

Organisation von Nachhaltigkeit bei Bosch

Fokus auf das Wesentliche

Mit Hilfe einer Wesentlichkeitsanalyse legen wir fest, auf welche Aspekte der Nachhaltigkeit wir unsere Aktivitäten fokussieren.

Ende 2019 haben wir unsere Wesentlichkeitsmatrix aktualisiert: Über 1 000 internationale Stakeholder – darunter Geschäftspartner, Vertreter aus Wissenschaft, Politik und dem Kapitalmarkt, aus relevanten Nichtregierungsorganisationen sowie Mitarbeiter und potenzielle Bewerber – haben die Relevanz von Nachhaltigkeitsthemen beurteilt. Welche Aspekte Bosch und seine Stakeholder dabei im Rahmen der definierten Handlungsfelder als wesentlich beurteilten, stellt die folgende Wesentlichkeitsmatrix dar.

Wesentlichkeitsmatrix: Darstellung der Relevanz verschiedener Nachhaltigkeitsthemen für Stakeholder und für Bosch

Die Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen

Gerade in Zeiten fundamentaler Veränderungen ist es wichtig, Verantwortung für Menschen, Umwelt und Gesellschaft zu übernehmen. Deshalb bekennt sich Bosch zu den globalen Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, SDGs) der Vereinten Nationen, die bis ins Jahr 2030 reichen und weltweit eine nachhaltige Entwicklung vorantreiben. Wir folgen diesem Anspruch, indem wir mit unseren Produkten und Dienstleistungen Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen anbieten und Antworten auf ökologische und soziale Fragen geben. Wir gleichen unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten regelmäßig mit den 17 SDGs ab. Folgende haben für unser Unternehmen besondere Relevanz:

  • Kein Hunger (SDG 2)
  • Gesundheit und Wohlergehen (SDG 3)
  • hochwertige Bildung (SDG 4)
  • Geschlechtergleichheit (SDG 5)
  • sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen (SDG 6)
  • bezahlbare und saubere Energie (SDG 7)
  • menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum (SDG 8)
  • Industrie, Innovation und Infrastruktur (SDG 9)
  • nachhaltige Städte und Gemeinden (SDG 11)
  • nachhaltige/-r Konsum und Produktion (SDG 12)
  • Maßnahmen zum Klimaschutz (SDG 13)

Darüber hinaus unterstützen die vielfältigen Aktivitäten von Bosch punktuell auch weitere UN-Ziele.

Bosch target vision SDGs 2020

Teile diese Seite auf