Ziel der Bosch-Diesel-Entwickler ist es, die NOx-Emissionen weit unter den europäischen Grenzwerten zu halten. Auf den Fahrten rund um Stuttgart meisterte der Entwicklungs-Diesel von Bosch alle relevanten Fahrsituationen.
#smartmoves

Die 200-Grad-Lösung

Neue Bosch-Dieseltechnik hilft, selbst unter künftigen EU-Grenzwerten zu bleiben

NOx-Emissionen weit unter den europäischen Grenzwerten – das fortwährende Ziel unserer Diesel-Entwickler.

In vielen Schritten zu geringstmöglichen NOx-Emissionen

Das Testfahrzeug fährt durch einen Tunnel in Stuttgart.
Auf den Fahrten rund um Stuttgart meisterte der Entwicklungs-Diesel alle relevanten Fahrsituationen.

Das Ziel ist klar: stetig sinkende Emissionen. Diesel-Pkw sollen künftig nur noch einen vernachlässigbaren Anteil an den Stickoxid-Immissionen in Städten haben. Bosch ist in den vergangenen Jahren immer weiter vorangekommen, und 2018 gelang nochmals ein großer Schritt: Nach vielen Testkilometern auf öffentlichen Straßen konnten unsere Spezialisten aus den unterschiedlichsten Bereichen das Zusammenspiel aus effizientem Motor, Abgasrückführung und Abgasnachbehandlung erneut wesentlich verbessern. Die Emissionen wurden bei den Testfahrten – bei denen ein breites Spektrum an Fahrsituationen abgedeckt wurde und verschiedene Fahrer zum Einsatz kamen – auf im Schnitt 13 mg Stickoxide pro Kilometer reduziert. Das ist nur gut ein Zehntel des in Europa ab 2020 maximal erlaubten Messwertes.

Das Diesel-Testfahrzeug auf den Straßen Stuttgarts.
Immer auf Achse: Das Testfahrzeug musste sich im Stuttgarter…
Das Diesel-Testfahrzeug muss sich im Stadtverkehr Stuttgarts beweisen.
… Stadtverkehr beweisen, …
Das Diesel-Testfahrzeug fährt auf einer Landstraße.
… genoss den Auslauf bei Überlandfahrten…
Das Diesel-Testfahrzeug auf den Straßen Stuttgarts.
… und lieferte auch nach der Rückkehr in die Stadt…
Das Diesel-Testfahrzeug liefert gute Messergebnisse.
… gute Messergebnisse, …
Das Diesel-Testfahrzeug liefert gute Messergebnisse.
… Kilometer für Kilometer.

Testfahrzeug mit umfassend überarbeiteter Technik

Das Diesel-Testfahrzeug fährt mit hoher Geschwindigkeit auf der Autobahn
Flott unterwegs: Bei höheren Geschwindigkeiten auf der Autobahn ist die Abgasanlage immer schön warm.

Der Weg dahin führte über Steigungen und Gefälle, durch die Stadt, durch Stau, über Land und die Autobahn – und alles bei Wind und Wetter. Beim Bosch-Testfahrzeug handelt es sich um einen modernen Kompaktdiesel, bei dem die Ingenieure fast alle Teile des Antriebs- und Abgasstrangs überarbeitet haben, um die Vorteile des technologischen Fortschritts und die Erkenntnisse aus den laufenden Experimenten zu nutzen. Bosch-Technik wie die Motorsteuerung, das Einspritzsystem und die AdBlue®-Einspritzung wurden modifiziert, aber auch Turbolader, die Katalysatoren oder die Abgasrückführung wurden umfassend überarbeitet. Während der Testfahrten wurde eine Vielzahl an Parametern laufend gemessen und aufgezeichnet. Die Auswertung hat gezeigt, dass an verschiedenen und teilweise unerwarteten Stellen der Strecke Temperaturschwankungen im Abgas-Nachbehandlungssystem auftraten. Neu entwickelte Methoden zur Sicherstellung der Abgastemperatur am Katalysator über 200 Grad führten zu den extrem niedrigen Emissionen im Testfahrzeug.

Temperaturmanagement ist der Schlüssel zum Erfolg

Das Diesel-Testfahrzeug kommt auf der Landstraße schnell auf Temperatur
Landpartie: In freier Wildbahn kommt der Diesel schnell auf Temperatur

Neben Eingriffen in die Motorsteuerung zur Optimierung der Abgasrückführung nahmen die Experten auch Veränderungen an der Hardware im Nachbehandlungssystem vor. So wurde das gesamte System näher am Motor angebracht. Ein SCR-Katalysator wurde mit dem Dieselpartikelfilter kombiniert und ein zweiter SCR-Kat zusätzlich dahinter eingesetzt. Zudem wurde das Nachbehandlungssystem wärmeisoliert. Alles Maßnahmen, um den Abgasstrang schneller aufzuheizen und danach möglichst wenig Wärme zu verlieren. Und dieser gesamtheitliche Ansatz führte schließlich zum Erfolg: Das neue Gesamtsystem – erfolgreich angeordnet, eingestellt und abgestimmt – lieferte bei allen Testfahrten durchgängig sehr niedrige NOx-Emissionswerte.

Testen, messen, ausprobieren

Das Diesel-Testfahrzeug verfügt über ein effizientes Temperaturmanagement und erweiterte Softwarefunktionen.
Wo die Experten überall Hand angelegt haben.
Das Diesel-Testfahrzeug hat eine verbesserte Kraftstoffeinspritzung und eine hochdynamische Turboaufladung.
Wo die Experten überall Hand angelegt haben.
Das Diesel-Testfahrzeug verfügt über eine verbesserte Abgasrückführung und hat optimierte NO2-Rohemissionen.
Wo die Experten überall Hand angelegt haben.

Der Selbstzünder hat Zukunft

Das Testfahrzeug fährt mit dem von Bosch entwickelten Dieselantrieb.

Auch in den kommenden Jahren werden die Bosch-Entwickler an vielen Ansatzpunkten arbeiten, um die Emissionen weiter zu senken. Bosch ist daher überzeugt, dass der Dieselantrieb weiterhin ein wichtiger Teil des Antriebsmix der Zukunft ist und mit seiner hohen Effizienz auch künftig einen Beitrag zur Reduzierung der Treibhausgase leisten kann – und die NOx-Emissionen gleichzeitig verschwindend gering gehalten werden.

Teile diese Seite auf