Das Radarmed 12 S mit Wärmestrahler an einem variabel einstellbaren Arm.
Geschichte

Schätze aus dem Archiv

Wärmetherapiegerät Typ Radarmed 12 S 200, 1959

5 Minuten

04.10.2017

Die Geschichte der Bosch-Medizintechnik reicht bis 1949 zurück, als das erste „Omniton“ Hörgerät auf den Markt kam. Ein Jahr später begann die Entwicklung elektromedizinischer Geräte für therapeutische Anwendungen.

Das Radarmed 12 S mit Wärmestrahler an einem variabel einstellbaren Arm.
Das Radarmed 12 S mit Wärmestrahler an einem variabel einstellbaren Arm.
Ein anders Beispiel früher Medizintechnik - die Bosch Hörbrille von 1962
Ein anders Beispiel früher Medizintechnik - die Bosch Hörbrille von 1962, eine Brille mit integriertem Hörgerät

Dazu gehörten auch Mikrowellen-Wärmetherapiegeräte, die Körperpartien unter der Haut gezielt erwärmten und zum Beispiel in der orthopädischen und HNO-Medizin therapeutisch eingesetzt wurden. Sie gehörten jahrzehntelang zum vertrauten Bild in Mittel- und westeuropäischen Arztpraxen, vor allem bei Hals-, Nasen- und Ohrenärzten. Sie halfen, entzündliche Prozesse zu lindern, besonders in den Atemwegen.

Dietrich Kuhlgatz

Seit 1998 arbeite ich bei Bosch. Als Fachreferent und Pressesprecher bin ich zuständig für alle Anfragen zur Bosch-Produktgeschichte weltweit und pflege Kontakte zu Technik- und Verkehrsmuseen.
Bevor ich zu Bosch kam, habe ich Geschichte und Philosophie in Konstanz und Hamburg studiert. Danach war ich zunächst Zeitschriftenredakteur und danach wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Technikmuseum Berlin.

Aufnahme Dietrich Kuhlgatz

Teile diese Seite auf