Zum Hauptinhalt springen
People of Bosch

Samarjit Das – Innovativer Weltraumforscher

Ein Mann steht nachts in seinem Garten und schaut durch ein Teleskop.

Samarjit Das hat sich seinen Kindheitstraum erfüllt, er erforscht das Weltall mittels künstlicher Intelligenz. Und hilft damit Kindern mit Atemwegserkrankungen.

Weltraum-Fan

Samarjit Das ist ein Weltraum-Fan, schon immer gewesen. Früher wollte er Astronaut werden. Das Weltall und die Weltraumforschung übten eine große Faszination auf ihn aus, als kleiner Junge betrachtete er den Mond und die Sterne und stellte sich dabei die Apollo-Missionen vor. Heute arbeitet der Wissenschaftler eng mit der NASA zusammen und entwickelt Technologien, um die Weltraumforschung voranzubringen.

Samarjit Das trägt Anzug und Brille und geht durch ein Büro.
Samarjit Das lächelt in die Kamera.

Mir ist wichtig, dass ich eine Arbeit mache, die meine Tochter inspiriert, sodass ich zu ihr nach Hause kommen und sie begeistern kann.

Samarjit Das

Samarjit Das leitet das Bosch-Forschungsteam, das SoundSee entwickelt hat – ein System, das mittels Geräuscherkennung und maschinellen Lernens überprüfen kann, ob die Technik im Raumschiff reibungslos funktioniert. Die SoundSee-Technologie lässt sich als akustische Linse verstehen, sie stellt die Intensität der Geräusche aus ihrer Umgebung bildlich dar. Die integrierte Künstliche Intelligenz (KI) vermag dadurch Anomalien zu erkennen, die wir Menschen nicht wahrnehmen würden, und leitet daraus Empfehlungen ab, ob etwas repariert oder ersetzt werden muss. Im November 2019 wurde das neuartige System zur Internationalen Raumstation ISS geschickt.

Samarjit Das – Weltraum-Fan und passionierter Wissenschaftler

YouTube
Anzeige des Videos benötigt Ihre Zustimmung

Der Hobby-Astronom

Samarjit Das und seine kleine Tochter sind zusammen im Garten. Er hilft ihr, durch ein Teleskop zu schauen.

Samarjit Das lässt seine Begeisterung für das Weltall nicht im Büro zurück, er nimmt sie mit nach Hause. Spielt er nicht gerade mit seiner Tochter, findet man ihn in jeder freien Minute in seinem Garten in Pittsburgh, USA, an seinem Teleskop. Seine Augen leuchten, wenn er über seine liebsten Sternenhaufen wie den Ringnebel oder die Andromedagalaxie spricht. Samarjit Das’ wichtigster Antrieb ist seine Tochter Antariksa – ihr Name bedeutet Weltall in seiner Muttersprache Sanskrit. „Mir ist wichtig, dass ich eine Arbeit mache, die sie inspiriert, sodass ich zu ihr nach Hause kommen und sie begeistern kann.“

„Was mich jeden Tag motiviert, ist die Frage, wie ich das Leben meiner Familie und der Gemeinschaft verbessern kann.“
Samarjit Das

Wenn die Leidenschaft zum Job wird

Samarjit Das schaut durch eine Scheibe in einen schallgedämmten Raum. Darin ist der Akustik-Sensor SoundSee auf einem Gefährt installiert.

Die SoundSee-Raumfahrtmission empfindet der gebürtige Inder für sich als lebensverändernd, denn er ist in einem Teil der Welt aufgewachsen, in dem es keine astronautische Raumfahrt gab. „Dass ich einmal diese Mission leiten und direkt mit Astronauten zusammenarbeiten würde, hätte ich mir nicht mal erträumen können.“

Der Raketenstart mit SoundSee an Bord war für Samarjit Das deshalb ungeheuer emotional, er beschreibt die Erfahrung als beinahe surreal, als Kindheitstraum, der wahrgeworden ist: „Die Tatsache, dass sich etwas, das wir gebaut haben, auf der Rakete befand, ist für mich unfassbar. Aber wir – unser Team! – hat das geschafft. Das war einer der großartigsten Momente, die ich mir vorstellen kann.“

„Technik fürs Leben“

Jedem, der Samarjit Das zuhört, wird schnell klar, dass seine Arbeit für ihn so viel mehr ist als nur ein Job. Er möchte etwas bewegen. „Was mich jeden Tag motiviert, ist die Frage, wie ich das Leben meiner Familie und der Gemeinschaft verbessern kann.“ Schon vor Jahren hat Samarjit Das mit Notaufnahmen von Kliniken zusammengearbeitet, um mithilfe von maschinellem Lernen die Abläufe effizienter und schneller zu gestalten. Für ihn ist es naheliegend, seine für die Weltraumforschung entwickelten Technologien auch in der Gesundheitsforschung einzusetzen. Deshalb kooperiert SoundSee heute mit der Gesundheitsorganisation Highmark Health auf einem ganz neuen Forschungsgebiet: Gemeinsam wollen sie herausfinden, wie die Deep-Audio-KI bei der Diagnose von pädiatrischen Lungenkrankheiten helfen kann.

„Das Bosch-Motto ‚Technik fürs Leben‘ bedeutet für mich die Motivation, unser Wissen und unsere Erfahrung zum Wohle der Menschheit einsetzen zu können. Es macht mir viel Freude, wenn das, was wir entwickeln, sich direkt auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen auswirkt und das Leben ein wenig besser macht. Das ist die wichtigste Motivation für alles, was ich tue.“

Samarjit Das trägt einen Anzug und hält einen Prototyp von SoundSee in der Hand.

Teile diese Seite auf