Zum Hauptinhalt springen
Innovationsfelder

Informations- und Kommunikationstechnologien

information-and-communication-technologies

Digitale Differenzierung

Informations- und Kommunikations-Technologien (IKT, eng. ICT) sind zentral für die digitale Transformation bei Bosch, da alle Bosch Produkte entweder direkt auf diesen Technologien beruhen oder mit ihnen entwickelt werden. Unser Ziel ist es, massive Effizienz- und Qualitätssteigerungen der Entwicklungsprozesse, insbesondere in der Software-Entwicklung, zu ermöglichen, bei gleichzeitiger Beherrschung der kontinuierlich steigenden Systemkomplexität. Automatisierung, Virtualisierung und datengetriebene Entwicklung sind Basisansätze, um diese Ziele zu erreichen. Zur Differenzierung treiben wir die Konvergenz von eingebetteten Systemen mit der IT-Welt in zwei Richtungen voran: Einerseits befähigen wir Edge- und eingebettete Plattformen zur Ausführung von Algorithmen der Künstlichen Intelligenz (KI). Andererseits ermöglichen wir Eigenschaften und Qualitäten eingebetteter Systeme, wie Echtzeit und Zuverlässigkeit, auch für verteilte Systeme, inklusive drahtloser Kommunikation und Cloud. Wir verfolgen die Vision einer Mensch-Maschine-Gesellschaft, in der intelligente Maschinen und Menschen im Alltag, aber auch in industriellen Anwendungen, zusammenarbeiten, um gemeinsam Probleme zu lösen. Bei unseren technologischen Lösungen stellen wir die Werte von Bosch in den Mittelpunkt. Unsere Ergebnisse garantieren Quality of Service, Zuverlässigkeit und Vorhersagbarkeit. Zudem spielen auch Informationssicherheit, Privatsphäre und funktionale Sicherheit eine zentrale Rolle bei allen unseren vernetzten Produkten.

fact-1-ict
fact-2-ict
/

Unsere Aktivitäten zur Entwicklung von Cyber-Physical Systems für eine Mensch-Maschine-Gesellschaft gliedern sich in vier Arbeitsbereiche: Human Machine Collaboration, Dynamic Distributed Systems, Intelligent Systems and Software Engineering, sowie Security, Privacy and Safety.

infographic-ict

Dynamic Distributed Systems

Die Konvergenz von eingebetteten Systemen mit der IT-Welt führt zu immer mehr dynamischen und verteilten Cyber-Physical Systems im Bosch Produktportfolio. Diese Systeme verbinden die von der IT gewohnte Flexibilität (z.B. bei Updates und Upgrades) mit anspruchsvollen Anforderungen hinsichtlich Zuverlässigkeit und Ende-zu-Ende-Zeitverhalten. Dies gilt für Wirkketten, die von eingebetteten IoT-Geräten bis hin zur Cloud reichen. Im Bereich Dynamic Distributed Systems stellen unsere Forscher Lösungen bereit, mit denen Bosch verteilte Systeme mit garantierter Servicequalität auf der Grundlage eingebetteter Hochleistungs-Rechenplattformen und zuverlässiger 5G-Drahtloskommunikation entwickeln kann. Dies sind entscheidende Voraussetzungen, z.B. für die Entwicklung von Fahrzeugcomputern, das vernetzte automatisierte Fahren und die Fabrik der Zukunft.

Intelligent Systems and Software Engineering

Bosch durchläuft derzeit den größten Transformationsprozess seiner Geschichte: Vom vorwiegend Hardware- zum Software-orientierten AIoT-Unternehmen, d.h. mit einem Fokus auf die Kombination von Künstlicher Intelligenz (engl. Artificial Intelligence, AI) mit dem Internet of Things (IoT). Dementsprechend zielen wir im Innovationsfeld ICT einerseits auf eine effiziente Softwareentwicklung ab, um innerhalb des gegebenen Kosten- und Zeitbudgets zu qualitativ hochwertigen Resultaten zu gelangen. Andererseits unterstützen wir unsere Entwickler mit intelligenten Assistenz- und Automatisierungslösungen. Zusätzlich stellen wir Methoden und Werkzeuge zur Verfügung, mit denen wir auf Basis von physik-, daten- und wissensbasierten Technologien die Entwicklung innovativer, vertrauenswürdiger und intelligenter Produkte in allen Unternehmensbereichen von Bosch ermöglichen.

Human Machine Collaboration

Die Mensch-Maschine-Kollaboration spielt eine Schlüsselrolle in der digitalen Transformation, sie ebnet den Weg der Weiterentwicklung von Bosch zu einem AIoT-Unternehmen. Ihre Optimierung ermöglicht die intelligente, intuitive und immersive Zusammenarbeit von Mensch und Technik bei künftigen Bosch Produkten, Services und Systemen in allen Lebensbereichen. Dazu gehört die Forschung in den folgenden Bereichen:

  • „Augmented Human“: Personalisierte und intelligente Unterstützung, ermöglicht durch Wahrnehmung und logische Schlüsse jenseits menschlicher Fähigkeiten. Insbesondere erarbeiten wir KI-Innovationen im Bereich der intelligenten Datenanalyse (z.B. Audio AI, Natural Language Processing, Wearable Analytics) sowie bei digitalen Assistenzsystemen (z.B. Conversational AI, Mixed Reality, Digitale Zwillinge), um unsere Mission zu erfüllen.
  • „Augmented Machine Intelligence“: Erweiterte Intelligenz der Maschine, gestärkt durch die Intelligenz des Menschen. Wir konzentrieren unsere Forschung auf die Gebiete Visual Analytics von großen Datenmengen sowie erklärbare KI. Durch die Einbeziehung des Menschen schaffen wir die Grundlage für vertrauenswürdige AIoT-Produkte und machen die KI-Blackbox transparent.
visual-analytics
Mit Visual Analytics, vereint Bosch Research künstliche Intelligenz und menschliches Wissen – das Beste aus beiden Welten.

Security, Privacy and Safety

Wirksamer Schutz vor Cyber-Attacken, verantwortungsvoller Umgang mit persönlichen Daten und das Sicherstellen eines verlässlichen Betriebs – diese Merkmale machen das Qualitätsversprechen von Bosch an seine Kunden aus. Um diese Ziele zu erreichen, entwickeln wir im Innovationsfeld ICT maßgeschneiderte Verfahren, Tools und Technologien für Informationssicherheit, Datenschutz und funktionale Sicherheit der Bosch Produkte und Services. Beispiele dafür sind entwicklungsbegleitende, automatisierte Security Tests, Intrusion Detection Systeme, Technologien zum Schutz der Privatsphäre sowie Methoden für eine zuverlässige und vertrauenswürdige Edge-Infrastruktur. Um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen, fokussieren wir uns auf die praktische Anwendbarkeit unserer Forschungsarbeit. Wir implementieren unsere Lösungen in Zusammenarbeit mit den Bosch Geschäftsbereichen und pflegen eine Vielzahl von Kooperationen mit führenden akademischen Institutionen, externen Industriepartnern und Start-ups.

SPECS team at Bosch Research

Immer mehr persönliche Daten werden systemübergreifend geteilt. Deshalb wird ein sicherer und datenschutzgerechter Umgang damit zum entscheidenden Faktor. In einem Projekt im Bereich Trustworthy Computing befasst sich Bosch Research damit, Datensouveränität möglich zu machen. Die Forscher wollen dafür sorgen, dass Service-Provider keine sensiblen Daten einsehen, ihre Services auf Basis dieser Daten aber dennoch leisten können.

Zusammenfassung

Das Innovationsfeld Informations- und Kommunikationstechnologien ist zentral für die digitale Transformation von Bosch in allen Bereichen. Es bildet bei Bosch die Grundlage, vernetzte und intelligente Systeme und Dienstleistungen effizient zu entwickeln.

Bosch Research Blog

bosch research

Interessiert ihr euch für die neuesten Forschungsthemen? Im Bosch Research Blog berichten unsere Forscher regelmäßig und detailliert über ihre Arbeit.

Teile diese Seite auf