Bosch Vivalytic Gerät

Gegen Corona-Pandemie: Bosch entwickelt COVID-19-Schnelltest

Mit dem in nur sechs Wochen entwickelten Schnelltest lässt sich bei Patienten eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in unter zweieinhalb Stunden feststellen. Der Test kann medizinische Einrichtungen bei der raschen Diagnose unterstützen und dazu beitragen, die Ausbreitung der Pandemie einzudämmen.

Das Coronavirus SARS-CoV-2 stellt weltweit Gesundheitssysteme und medizinische Einrichtungen vor große Herausforderungen. Einen wesentlichen Beitrag zur Eindämmung der nach wie vor in vielen Ländern rasanten Ausbreitung des Coronavirus leistet dessen schnelle Diagnose. Der neue, vollautomatisierte COVID-19-Schnelltest von Bosch kann medizinische Einrichtungen wie Arztpraxen, Krankenhäuser, Labore und Gesundheitszentren bei einer raschen Diagnose unterstützen.

Angewendet wird der molekulardiagnostische Schnelltest auf dem Analysegerät Vivalytic von Bosch Healthcare Solutions. „Mit dem Bosch COVID-19-Schnelltest wollen wir einen Beitrag zur möglichst raschen Eindämmung der Corona-Pandemie leisten. Infizierte Patienten können schneller identifiziert und isoliert werden“, sagt Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH.

Porträt von Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH

Mit dem Bosch COVID-19-Schnelltest wollen wir einen Beitrag zur möglichst raschen Eindämmung der Corona-Pandemie leisten.

Dr. Volkmar Denner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH

Schnellere Gewissheit, verlangsamte Ausbreitung

Bosch Vivalytic Gerät mit Kartuschen

Mit dem in nur sechs Wochen entwickelten Schnelltest lässt sich bei Patienten eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in unter zweieinhalb Stunden – von der Entnahme der Probe bis zum Ergebnis – feststellen. Weiterer Vorteil des Schnelltests: Der Test kann direkt am Ort der klinischen Behandlung durchgeführt werden. Transportwege, die wertvolle Zeit kosten, entfallen. Patienten erhalten schnell Gewissheit über ihren Gesundheitszustand. Infizierte Personen können umgehend identifiziert und isoliert werden. Bei den aktuell eingesetzten Tests müssen Patienten in der Regel mit Wartezeiten von ein bis zwei Tagen rechnen. „Im Kampf gegen das Coronavirus ist Zeit einer der entscheidenden Faktoren. Eine zuverlässige, schnelle Diagnose direkt vor Ort ohne Umwege – das ist der große Vorteil unserer Lösung, die für uns auch ein Beispiel von Technik fürs Leben ist“, so Denner.

Zehn Atemwegserreger gleichzeitig diagnostizieren

Porträt von Marc Meier, Geschäftsführer der Bosch Healthcare Solutions GmbH
Marc Meier, Geschäftsführer der Bosch Healthcare Solutions GmbH

Der Schnelltest von Bosch ist einer der weltweit ersten vollautomatisierten, molekulardiagnostischen Tests, der direkt von allen medizinischen Einrichtungen genutzt werden kann. Zudem können mit derselben Probe neben COVID-19 gleichzeitig weitere neun Atemwegserkrankungen wie Influenza A und B untersucht werden. „Die Besonderheit des Bosch-Tests ist: Durch die Differenzialdiagnostik ersparen sich die Ärzte zusätzlich die Zeit für weitere Tests, erhalten rasch eine fundierte Diagnose und können daraus schneller eine geeignete Therapie einleiten", sagt Marc Meier, Geschäftsführer der Bosch Healthcare Solutions GmbH. Der neu entwickelte Test wird ab April in Deutschland erhältlich sein, weitere europäische und außereuropäische Märke sollen folgen.

Der Bosch COVID-19-Schnelltest ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit der Tochtergesellschaft Bosch Healthcare Solutions mit dem nordirischen Medizintechnik-Unternehmen Randox Laboratories Ltd. „Mit unserem Partner Randox ist es uns innerhalb kürzester Zeit gelungen, diesen innovativen Schnelltest zu entwickeln und nun anzubieten. Die zuverlässige und sichere Auswertung des Tests durch das Bosch-Analysegerät Vivalytic direkt im Krankenhaus, im Labor oder in der Arztpraxis schützt Patienten und medizinisches Personal bestmöglich“, so Meier. Derzeit prüft das Unternehmen, wie es Ärzte und Pflegepersonal in medizinischen Einrichtungen wie dem Robert-Bosch-Krankenhaus unterstützen kann, damit sich diese zeitnah testen lassen können, um möglichst lange einsatzfähig zu bleiben – ohne Ansteckungsgefahr für andere.

Bis zu 1 000

Tests lassen sich mit 100 Geräten am Tag auswerten.

Einfache Anwendung am Ort der Behandlung

In diversen Labortests mit SARS-CoV2 lieferte der Bosch-Test Ergebnisse mit einer Genauigkeit von über 95 Prozent. Der Schnelltest erfüllt die Qualitätsstandards der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die Probe wird mittels Abstrichtupfer aus Nase oder Rachen eines Patienten entnommen. Anschließend wird die Kartusche, die bereits sämtliche für den Test erforderliche Reagenzien enthält, für die Analyse in das Vivalytic-Gerät eingeführt. Das medizinische Personal kann sich während der Auswertung anderen Aufgaben widmen, beispielsweise der Behandlung von Patienten. Die Handhabung des Vivalytic-Analysegeräts ist zudem so anwenderfreundlich gestaltet, dass auch nicht speziell geschultes Medizinpersonal die Testauswertung zuverlässig durchführen kann.

Mit einem Vivalytic-Analysegerät von Bosch können bis zu zehn Tests innerhalb von 24 Stunden durchgeführt werden. Schon mit 100 Geräten lassen sich also am Tag bis zu 1 000 Tests auswerten. Aufgrund der dynamischen Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 sind die Labore bereits mehr als ausgelastet. Hier schafft Bosch mit Vivalytic weitere Testkapazitäten.

Fragen und Antworten

Was sind die Besonderheiten des Bosch COVID-19-Tests für Vivalytic?

Der Test liefert ein schnelles und eindeutiges Ergebnis in weniger als zweieinhalb Stunden – von der Entnahme der Probe bis zum Ergebnis direkt am Ort der Behandlung. Infizierte Personen können umgehend identifiziert und isoliert werden, um die Ausbreitung der Pandemie einzudämmen und Infektionsketten schneller zu durchbrechen.

Mit dem Bosch COVID-19 Test kann eine Patientenprobe neben dem SARS-CoV-2-Erreger auf weitere neun Atemwegsviren wie Influenza A und B getestet werden, die ähnliche klinische Symptome auslösen können. Mit dieser Differenzialdiagnostik können behandelnde Ärzte rasch die richtigen Therapien einleiten.

Die Probe wird mittels Abstrichtupfer aus Nase oder Rachen entnommen und ohne aufwändige Aufbereitung in die Kartusche gegeben. Dadurch wird wertvolle Zeit gespart. Die automatisierte Auswertung der Probe in einem geschlossenen System minimiert die Kontaminationsgefahr für den Anwender.

Für die Durchführung der Tests ist keine Kühlkette der Reagenzien erforderlich, wodurch die schnelle Auswertung unterstützt wird.

Vivalytic ist einfach und intuitiv zu bedienen. Das System benötigt kein zusätzlich trainiertes Fachpersonal, sodass auch Krankenhaus- oder Arztpraxispersonal ohne spezielle Laborerfahrung Vivalytic bedienen kann.

Wie funktioniert der COVID-19-Test von Bosch?

Der COVID19-Schnelltest von Bosch ist einer der weltweit ersten vollautomatisierten, molekulardiagnostischen Tests, der eine Infektion mit dem Corona-Virus (SARS-CoV-2) sowie weiterer neun Atemwegsviren in unter zweieinhalb Stunden feststellt.

Medizinische Einrichtungen benötigen dafür einerseits das Vivalytic-Auswertegerät sowie passende Vivalytic-Testkartuschen. In den Kartuschen befinden sich biologische Komponenten, mit denen der SARS-CoV-2-Erreger sowie weitere Krankheitserreger nachgewiesen werden. Pro Testperson wird eine Kartusche benötigt.

Nachdem die Probe einer Testperson in die Kartusche eingefüllt wurde, wird diese in das Auswertegerät gesteckt und der Test läuft anschließend vollkommen automatisiert ab. Das zuverlässige Ergebnis zum Nachweis von SARS-CoV-2 sowie weiterer neun Atemwegsviren liefert Vivalytic in unter 2,5 Stunden.

Welche Krankheitserreger kann der Test identifizieren?

Eine Probe kann auf insgesamt zehn verschiedene Virenarten von viralen Atemwegserkrankungen mit ähnlichen Symptomen getestet werden, also beispielsweise auch auf Influenza A und B.

Was ist der Unterschied zu anderen COVID-19 Tests, mit denen in wenigen Minuten das Testergebnis verfügbar ist?

Bei diesen Tests handelt es sich lediglich um den Nachweis von Antikörpern, anhand derer Rückschlüsse auf eine Infektion mit COVID-19 gezogen werden. Diese Tests erbringen nicht den eigentlichen Nachweis von relevanten Erregern (Viren). Daher empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) diese Art von Schnelltests auch nicht.

Welche Detektionsmethode wird beim COVID-19 Test von Bosch angewandt?

Es wird ein sog. PCR-Verfahren mit einer Polymerasen-Kettenreaktion durchgeführt. Mit Vivalytic können alle gängigen PCR-Verfahren (Polymerase-Kettenreaktion) durchgeführt werden: Endpunkt PCR, quantitative Real-time PCR, Schmelzkurvenanalyse und Microarray Technologie.

Teile diese Seite auf