Zum Hauptinhalt springen
Rechnungsstellung & Zahlungsbedingungen

Elektronische Rechnungsstellung mit Bosch

Rechnungsstellung & Zahlungsbedingungen

Nachhaltigkeit bedeutet für uns, den langfristigen Unternehmenserfolg zu sichern und gleichzeitig die natürlichen Ressourcen zu schonen, von welchen heutige und zukünftige Generationen abhängen. Ökologie ist somit ein Treiber für Innovationen. Um die Automatisierung und Digitalisierung im Finanzbereich voranzutreiben, hat Bosch sich zum Ziel gesetzt, die Anzahl von Papierrechnungen auf ein Minimum zu reduzieren und die Vorteile eines elektronischen Dokumentenaustausches zu nutzen.

Vorteile für unsere Partner

Vorteile für unsere Partner

Bosch Lösungen zum elektronischen Dokumentenaustausch

Vorteile für unsere Partner
Symbol für Classic EDI

Classic EDI

Classic EDI

Elektronischer Dokumentenaustausch mit Classic EDI- Electronic Data Interchange

Mit einer Classic EDI Anbindung hat der Lieferant eine direkte Systemverbindung mit Bosch (Peer-to-Peer Verbindung). Die Anbindung ermöglicht einen hochautomatisierten, elektronischen Datenaustausch von strukturierten Daten in einem genormten Format. Rechnungen werden direkt im System des Lieferanten erstellt und automatisch ohne manuelle Eingriffe an Bosch gesendet.

Vorteile
• Schneller und sicherer Austausch von Daten
• Geringer Verwaltungsaufwand
• Kosteneinsparung (Material- und Druckkosten entfallen)

Kosten
Keine (Implementierungskosten können anfallen, wenn Anpassungen im ERP-System des Lieferanten vorgenommen werden müssen).

Symbol für Classic EDI

Kanal Details - Lieferanten Sicht

Übertragungsformat: VDA4938
Dokumentenformat: EDIFACT
Übertragungsprotokoll: AS2 / OFTP
Möglicher Dokumentenaustausch: Bestellung, Rechnung, Gutschrift
Originaldokument: EDIFACT des Lieferanten
Vertragliche Regelung: Globaler EDI Vertrag mit Bosch benötigt

Weitere Informationen bezüglich der EDI Richtlinien finden Sie hier.

Symbol für Web EDI

Web EDI

Web EDI

Elektronischer Dokumentenaustausch mit WebEDI (SupplyON)

Bei einer WebEDI Anbindung erhält der Lieferant die Möglichkeit Dokumente über eine web-basierte, von dem externen Dienstleister SupplyOn zur Verfügung gestellte Plattform mit Bosch auszutauschen. Nach erfolgreicher Registrierung, kann der Lieferant Dokumente elektronisch erhalten, erstellen, hochladen und an Bosch versenden.

Vorteile
• Sicherer Austausch von Daten
• Verschiedene Möglichkeiten der Rechnungserstellung
• Kosteneinsparung (Material- und Druckkosten entfallen)

Kosten
Implementierungs- und laufende Kosten für den Plattform-Account können anfallen.

Symbol für Web EDI

Kanal Details - Lieferanten Sicht

Übertragungsformat: Web-basierte Plattform
Dokumentenformat: Mehrere Formate möglich (CSV, EXCEL, PDF….)
Übertragungsprotokoll: n/A
Möglicher Dokumentenaustausch: Bestellung, Rechnung, Gutschrift
Originaldokument: Erzeugtes Dokument auf der Plattform
Vertragliche Regelung: Registrierung auf der SupplyOn Plattform

Weitere Informationen zum SupplyOn WebEDI Prozess finden Sie hier.

Symbol für PDF

PDF

PDF

Rechnungsversand im PDF-Format via E-Mail

Mit der PDF-Lösung sendet der Lieferant eine computergenerierte Rechnung im PDF-Format an eine von Bosch definierte E-Mail Adresse. Die definierten E-Mail Adressen, sowie die Vorgaben des PDF Layouts werden dem Lieferanten bei der Anbindung zur Verfügung gestellt.

Vorteile
• Sicherer Austausch von Daten
• Einfache Anbindung und Implementierung
• Kosteneinsparung (Material- und Druckkosten entfallen)

Kosten
Keine

Symbol für PDF

Kanal Details - Lieferanten Sicht

Übertragungsformat: E-Mail
Dokumentenformat: PDF
Übertragungsprotokoll: n/A
Originaldokument: PDF des Lieferanten
Möglicher Dokumentenaustausch: Rechnung, Gutschrift
Vertragliche Regelung: Einverständniserklärung mit Bosch

Weitere Informationen bezüglich der PDF Richtlinien finden Sie hier.

Gutschriftsanzeigeverfahren (GAV)

Gutschriftsanzeigeverfahren (GAV)

Gutschriftsanzeigeverfahren (GAV)

Bezahlung basierend auf dem Wareneingang

Bosch rechnet den Eingang der Waren automatisch anhand der Daten in der Bestellung ab ohne ein Rechnungsdokument vom Lieferanten einzufordern. Die Zahlungen werden auf Basis des Wareneingangsdatums und der Menge des Belegprotokolls des Kunden berechnet. Dabei wird der vermerkte Preis auf dem Vertrag, der Bestellung oder dem Lieferplan verwendet. Der Prozess kann für die Abrechnung von Wareneingängen, Warenretouren und nachträglichen Preisänderungen verwendet werden.

Vorteile
• Kein Rechnungsdokument benötigt
• Sicherer Austausch von Daten
• Hochautomatisierter Prozess
• Kosteneinsparung (Material- und Druckkosten entfallen)

Kosten
Keine

Symbol für Gutschriftsanzeigeverfahren (GAV)

Kanal Details - Lieferanten Sicht

Übertragungsformat: n/A
Dokumentenformat: n/A
Übertragungsprotokoll: n/A
Originaldokument: Kein Rechnungsdokument benötigt
Möglicher Dokumentenaustausch: n/A
Vertragliche Regelung: Einverständniserklärung mit Bosch

ERS Accounting Handbuch SBI (EN)

Weitere Informationen für bezüglich des Prozesses für Nordmerika finden Sie hier

Onboarding und Registrierung

Onboarding und Registrierung

Sie versenden noch Papierrechnungen und wurden noch nicht auf die Umstellung auf elektronische Rechnungen angesprochen?

Bitte kontaktieren Sie unser Bosch electronic Invoice-Team, um die passende Lösung für Ihr Unternehmen zu finden.

Kontaktieren Sie uns per E-Mail!

Q&A elektronische Rechnungsstellung mit Bosch

Welcher elektronische Rechnungskanal ist für mich als Lieferant geeignet?

Der geeignete Rechnungskanal hängt von verschiedenen Faktoren ab. Bitte kontaktieren Sie hierfür unser Onboarding-Team. Dieses berät Sie gerne und findet gemeinsam mit Ihnen die optimale Lösung.

Wie kann ich als Lieferant die elektronische Rechnungsstellung beantragen?

Bitte kontaktieren Sie hierfür unser Onboarding-Team. Dieses leitet alle benötigten Schritte für eine erfolgreiche Anbindung in die Wege.

An wen wende ich mich bei technischen Fragen?

Welche Kosten können für mich als Lieferant entstehen?

  • Wenn Sie Classic EDI nutzen:
    Keine laufenden Kosten (Implementierungskosten können entstehen, wenn der Lieferant Anpassungen im eigenen ERP-System vornehmen muss.)
  • Wenn Sie WebEDI über SupplyOn nutzen:
    Laufende und Implementierungskosten können anfallen.
  • Wenn Sie PDF via E-Mail nutzen:
    Keine Kosten